5:9-Pleite gegen Deggendorf – TTV will gegen Freyung zurück in die Erfolgsspur

Es war das erwartet enge Spitzenspiel zwischen dem TTV Vilshofen und dem TSV Deggendorf in der Landesliga Süd/Ost. Nach knapp vierstündiger Spielzeit jubelten am Ende allerdings nicht die Vilsstädter sondern die Gäste, die sich mit 5:9 auf dem Schweiklberg durchsetzen konnten. Mit einem Sieg gegen den TV Freyung am kommenden Samstag (15 Uhr) könnte der TTV die Distanz zur Tabellenspitze allerdings wieder verringern und mit dem an Rang vier geführten TuS Bad Aibling II gleichziehen.

Radek Drozda erwischte gegen Deggendorf nicht seinen besten Tag

Die rund 50 Zuschauer in der gut besetzten Schweiklberger Turnhalle sahen von Anfang an zwei absolute Top-Teams auf Augenhöhe. In den Eröffnungsdoppeln standen sich zunächst Cizek/Zisler sowie Zaspal/Neudecker F. gegenüber. In einem bisweilen äußerst sehenswerten Spiel konnten die Gastgeber den zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand noch in einen knappen Fünfsatzsieg umwandeln. Schlechter lief es allerdings am Nebentisch für Drozda/Stöger gegen Sulc/Maag: Die Vilshofener Kombination unterlag am Ende nach engem Spielverlauf mit 1:3. Im Vergleich der an drei gesetzten Doppel zwischen Wiener/Valka und Neudecker H,/Schnelldorfer musste ebenfalls der fünfte Durchgang die Entscheidung bringen: Hier hatten die Gäste das bessere Ende für sich, so dass der TSV mit einer 2:1-Führung im Rücken in die erste Einzelrunde startete.

Diese eröffnete Radek Drozda gegen Zdenek Zaspal. Vilshofens Spielertrainer tat sich gegen das sichere Spiel des Deggendorfs über weite Strecken der Partie schwer und verlor am Ende mit 1:3. Einen deutlich besseren Start erwischte Jiri Cizek gegen Jiri Sulc, der früh mit 2:0 in Führung lag und am Ende verdient mit 3:1 die Oberhand über Deggendorfs Nummer eins behalten konnte. Im mittleren Paarkreuz entwickelte sich in der Folge ein hart umkämpftes Match zwischen Thomas Wiener und Christian Maag. Der Kapitän der Vilsstädter entschied die ersten beiden Durchgänge für sich, konnte jedoch in der Folge sein Materialspiel nicht mehr wie gewohnt zur Geltung bringen, sodass diese Partie letztlich doch noch an die Gäste ging. Anschließend feierte Raffael Zisler sein Debüt im TTV-Trikot: Zisler, der aufgrund der Personalsorgen der Vilshofener sein Comeback nach langwieriger Verletzung deutlich früher als geplant gab, erwischte gegen Helmut Neudecker einen denkbar schlechten Start. Nachdem Vilshofens Neuzugang allerdings Satz drei und vier für sich entscheiden konnte, behielt er auch im Entscheidungssatz die besseren Nerven und damit die Oberhand über seinen Gegenüber. Beim Stand von 3:4 aus Sicht der Gastgeber waren die Akteure des hinteren Paarkreuzes gefordert. Hier lieferte Jan Valka eine souveräne Vorstellung gegen Fabian Neudecker ab (3:0). Kein probates Mittel fand allerdings Lucas Stöger gegen Erwin Schnelldorfer, sodass der Bayernliga-Absteiger aus Deggendorf nach der ersten Hälfte der Partie mit 5:4 in Führung lag. Die Partie war damit weiterhin völlig offen.

Erneut mit starker Leistung: Neuzugang Jiri Cizek

Im zweiten Durchgang kam es dann zum Aufeinandertreffen zwischen Radek Drozda und Jiri Sulc. Vilshofens Nummer eins erwischte keinen guten Tag und verlor auch sein zweites Einzelmatch des Tages. Den alten Punkterückstand stellte dann aber postwendend Jiri Cizek wieder her, der im sehenswertesten Spiel des Tages in drei Sätzen Zdenek Zaspal besiegen konnte. Beim Stand von 5:6 ging das Spiel nach knapp drei Stunden Spielzeit in die entscheidende Phase. Der mit einer Knieverletzung gehandicapte Thomas Wiener versuchte gegen Helmut Neudecker zwar nach Kräften zum Punktgewinn zu kommen, unterlag jedoch mit 1:3. Raffael Zisler hielt am Nebentisch gegen Christian Maag zwar zunächst sehr gut mit, konnte seine Viersatzniederlage jedoch am Ende trotzdem nicht verhindern. Als beim Stand von 5:8 aus Sicht des TTV-Anhangs dann auch noch Jan Valka gegen Erwin Schnelldorfer glatt in drei Durchgängen unterlag, war die zweite Saisonniederlage der Gastgeber besiegelt.

Nach dieser 5:9-Niederlage belegt der Vizemeister der letzten Saison nur noch den fünften Platz in der Landesliga Süd/Ost. Für die Vilshofener war es die erwartet schwere Partie gegen eine sehr kompakt aufgestellte Mannschaft des TSV Deggendorf, gegen die der TTV trotz ordentlicher Leistung am Ende nicht bestehen konnte. Mit 4:4 Punkten halten die Vilsstädter nach dem ersten Drittel der Saison jedoch nach wie vor den Anschluss an die Top-Platzierungen.  Einen Ausrutscher darf sich das Team um Spielertrainer Radek Drozda nun allerdings nicht mehr erlauben, will man das gesteckte Saisonziel – einen Platz unter den ersten Drei – nach wie vor erreichen.

Am Samstag für Raffael Zisler wieder mit dabei: Ibrahim Ertürk

Die nächste Gelegenheit, den Rückstand auf die Tabellenspitze zu verkürzen und erneut ein Stück näher an die Top-Verfassung der vergangenen Rückrunde heranzukommen, bietet sich für den TTV bereits am kommenden Samstag, wenn um 15 Uhr der TV Freyung zum nächsten Niederbayern-Derby seine Visitenkarte auf dem Schweiklberg abgibt. Die Waldler haben nach den ersten vier Spieltagen einen wahren Fehlstart hingelegt und stehen mit 0:8 Punkten derzeit abgeschlagen am Tabellenende. Wenngleich sich die Freyunger mit Sicherheit bisher deutlich unter Wert verkauft haben, wollen die Gastgeber ihrer Favoritenrolle in diesem Derby gerecht werden und mit dem nächsten Saisonsieg im Rennen um die Spitzenplatzierungen bleiben.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.