6:9-Pleite bei Tabellenführer Baldham – Überraschender Punktgewinn gegen München

Der TTV Vilshofen war am vergangenen Wochenende gleich zwei Mal in der Landesliga Süd/Ost gefordert. Im Auswärtsspiel beim Tabellenführer SC Baldham-Vaterstetten musste der Liganeuling eine knappe 6:9-Niederlage einstecken. Am Tag darauf konnte man dem Mitfavoriten auf die Meisterschaft ESV München-Ost zu Hause in einem an Spannung kaum zu überbietendem Spiel immerhin ein 8:8-Unentschieden abtrotzen. 

Starke Vorstellungen am Wochenende: Thomas Wiener Foto: heimatsport.de/Sigl

Starke Vorstellungen am Wochenende: Thomas Wiener
Foto: heimatsport.de/Sigl

In der Partie am Freitagabend in Baldham konnte der TTV zunächst nur eines von drei Eingangsdoppeln für sich entscheiden. Auf die 1:3-Niederlage von Winkler/Ertürk gegen Bründl/Ehresmann folgte ein knapper 3:2-Erfolg des Vilshofener Spitzendoppels Drozda/Stöger gegen Wechsler/Kramm. Im dritten Doppel unterlagen Valka/Wiener den beiden Oberbayern Terjung/Onheiser mit 1:3.

Diesen knappen Rückstand konnten die Hausherren im vorderen Paarkreuz anschließend zunächst ausbauen. Adrian Winkler unterlag Baldhams Topakteur Michael Bründl in vier Sätzen. TTV-Spitzenspieler Radek Drozda hielt seine Mannschaft durch seinen souverän herausgespielten 3:0-Sieg gegen Norbert Wechsler allerdings im Spiel. Beim Stand von 2:3 aus Sicht der Gäste mussten die Vilsstädter die Hausherren jedoch davonziehen lassen: Mit der klaren 0:3-Pleite von Lucas Stöger gegen Andreas Ehresmann sowie der Viersatzniederlage von Jan Valka gegen Alexander Terjung vergrößerte der Tabellenführer den Abstand auf drei Zähler. Nachdem dann auch Ibrahim Ertürk gegen Michael Onheiser kein Mittel fand, schien eine erste Vorentscheidung bereits gefallen. Immerhin konnte Thomas Wiener in der letzten Partie des ersten Einzeldurchgangs durch seinen 3:0-Sieg gegen Thorsten Kramm einen größeren Rückstand verhindern.

In der zweiten Runde standen sich zunächst Radek Drozda und Michael Bründl gegenüber. Vilshofens Spitzenmann stellte auch in dieser Partie seine starke Form unter Beweis und bezwang den Baldhamer souverän in drei Sätzen. Erneut auf verlorenem Posten stand allerdings Adrian Winkler gegen Norbert Wechsler, so dass die Gäste nach wie vor mit drei Punkten zurücklagen. An diesem Rückstand sollten auch die Partien im mittleren Paarkreuz nichts ändern: Zwar konnte Jan Valka sein Einzel gegen Andreas Ehresmann klar mit 3:0 gewinnen, doch Lucas Stöger unterlag auch in seinem zweiten Spiel des Abends deutlich (0:3 gegen Alexander Terjung). Mit dieser Niederlage war beim Stand von 5:8 klar, dass der Liganeuling alle nachfolgenden Duelle hätte für sich entscheiden müssen, um wenigstens noch einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. Zunächst konnten die Vilshofener weiter hoffen, denn Thomas Wiener bezwang Michael Ohnheiser souverän in drei Sätzen. Ibrahim Ertürk fand allerdings anschließend kein Mittel gegen Thorsten Kramm, so dass er seine 1:3-Pleite und damit die 6:9-Niederlage seiner Mannschaft nicht abwenden konnte. Auch wenn am Ende nichts Zählbares für den TTV raussprang, hatte der Aufsteiger beim Tabellenführer dennoch eine bravouröse Vorstellung abgeliefert, die deutlich machte, dass die Niederbayern in dieser Saison völlig zurecht in der Landesliga aufschlagen.

TTV-Neuzugang Lucas Stöger wird in der kommenden Saison alles daran setzen, mit seinem neuen Club den Klassenerhalt in der Landesliga zu erreichen.

Lucas Stöger steuerte beim 8:8-Unentschieden je einen Zähler im Einzel und Doppel bei.

Dies stellten die Vilsstädter auch am Tag darauf unter Beweis, als mit dem ESV-München Ost die letzte bisher verlustpunktefreie Mannschaft seine Visitenkarte auf dem Schweiklberg abgab. Vor rund 50 Zuschauern ging der TTV zwar als klarer Außenseiter in die Partie gegen den seit vielen Jahren etablierten Bayern- und Landesligisten, doch nichtsdestotrotz hoffte der Liganeuling darauf, mit den heimischem Anhang im Rücken einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen zu können.

In den Auftaktdoppeln sah es allerdings zunächst nicht danach aus, denn wie schon am Vorabend konnte der Liganeuling lediglich ein Doppel für sich entscheiden. Vilshofens Topformation Drozda/Stöger kämpfte sich nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand gegen Adamenko/Schönbeck zurück in die Partie. Im entscheidenden fünften Satz fehlte den TTV-Akteuren bei der hauchdünnen 11:13-Niederlage allerdings das nötige Quäntchen Glück. Auf verlorenem Posten standen zudem Winkler/Ertürk gegen Erb/Neidhardt. Immerhin konnten sich Valka/Wiener klar in drei Durchgängen gegen Weimar/Schultz durchsetzen.

Diesen unglücklichen 1:2-Rückstand egalisierte TTV-Spielertrainer Radek Drozda anschließend durch seinen souveränen 3:0-Sieg gegen Claus Erb. Auf die 0:3-Pleite von Adrian Winkler gegen Michail Adamenko folgte ein starker Auftritt von Jan Valka, der gegen Ottmar Neidhardt in drei Sätzen die Oberhand behielt. In dieser frühen Phase des Spiels entwickelte sich ein Schlagabtausch, in welchem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. So konnten die Münchner durch Florian Schönbeck, der Vilshofens Lucas Stöger deutlich in die Schranken wies, mit 4:3 zunächst in Führung gehen. Thomas Wiener setzte sich gegen Bastian Schultz allerdings ohne Satzverlust durch und sorgte so postwendend für den Ausgleich. Als dann im hinteren Paarkreuz Ibrahim Ertürk etwas unglücklich gegen Jürgen Weimar unterlag, lagen die Gastgeber zur „Halbzeit“ in einem völlig offenen Spiel mit 4:5 zurück.

Mit seinem zweiten Einzelsieg des Tages (3:1 gegen Michail Adamenko) sorgte Radek Drozda für den verdienten 5:5-Ausgleich. Vilshofen hatte bis zu diesem Zeitpunkt überraschend gut mit dem Favoriten aus München mitgehalten, musste die Gäste in den folgenden Partien allerdings etwas davon ziehen lassen: Adrian Winkler unterlag Claus Erb in drei Sätzen und auch Jan Valka konnte eine 2:0-Führung gegen Florian Schönbeck nicht verwerten und unterlag unglücklich im Entscheidungssatz mit 9:11. Beim Stand von 5:7 war allerdings Lucas Stöger zur Stelle: Mit einer starken Leistung bezwang er Ottmar Neidhardt in vier Sätzen und hielt so seine Mannschaft weiterhin im Spiel. Nachdem Thomas Wiener sein Noppenspiel gegen Jürgen Weimar nicht zur Geltung bringen konnte, war klar, dass Ibrahim Ertürk gegen Bastian Schultz gewinnen musste, um seinem Team die Chance auf einen Punktgewinn offenhalten zu können. In einer spannenden Partie gelang es dem Vilshofener schließlich, sich im Entscheidungssatz denkbar knapp mit 11:9 durchzusetzen. Im Entscheidungsdoppel mussten Drozda/Stöger nun unbedingt gegen Erb/Neidhardt gewinnen, um ihrem Team einen Zähler zu sichern. Den 0:1-Rückstand konnten die beiden TTV-Akteure zwar in einen 2:1-Vorsprung umwandeln, doch wie so oft an diesem Tag musste die Entscheidung schließlich in der Verlängerung des fünften Satzes fallen. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale hatten die Hausherren diesmal das nötige Glück auf ihrer Seite, so dass am Ende ein hoch verdientes 8:8-Unentschieden gegen die favorisierten Münchner stand.

Der TTV Vilshofen kann mit dem Verlauf dieses Doppelspieltags durchaus zufrieden sein. Zwar hätte man mit etwas mehr Glück auch beim Tabellenführer in Baldham einen Punkt mit nach Hause nehmen können, doch kann man insbesondere mit der überraschenden Punkteteilung zu Hause gegen den ESV München-Ost mehr als zufrieden sein. Dieser Zähler ist für den Aufsteiger ein weiterer wichtiger Schritt, sich weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt offenzuhalten. Bereits am kommenden Samstag steht das nächste Top-Spiel auf dem Programm: Am Samstag um 15:00 empfängt der TTV (7., 4:8 Punkte) den Tabellennachbarn FC Teisbach (8., 3:5 Punkte) zum Niederbayern-Derby.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.