8:8 beim TSV Ottobrunn: TTV startet mit Punkteteilung in die Rückrunde

Alles andere als leicht tat sich der TTV Vilshofen beim Rückrundenauftakt in der Tischtennis-Landesliga Süd/Ost beim TSV Ottobrunn. Nach knapp vierstündiger Spielzeit trennten sich die beiden Mannschaften mit einem leistungsgerechten 8:8-Unentschieden. Damit konnten die Vilsstädter allerdings die Vorlage des TSV Deggendorf, der bereits am Nachmittag in Ottobrunn deutlich mit 9:4 unterlag, nicht verwerten – bei einem Sieg hätte man näher an den Tabellenzweiten heranrücken können. Der TTV belegt weiterhin Tabellenplatz drei.

Sicherte einen wichtigen Punkt im hinteren Paarkreuz: Jan Valka

Die oberbayerischen Gastgeber überraschten die Gäste bereits vor Beginn der Partie mit einer etwas ungewöhnlichen Doppelaufstellung: Den ehemaligen Bundesligaspieler Carsten Matthias bot der TSV lediglich im Doppel, nicht aber im Einzel auf. In der ersten Doppelpartie des Tages unterlagen Drozda/Valka dem Ottbrunner Spitzendoppel Krönung/Schremper in vier Sätzen. Deutlich besser lief es dagegen für Vilshofens Top-Kombination Cizek/Zisler, die sich gegen Siekmann/Schuhmacher mit 3:1 durchsetzten. Keinen Punkt konnten Stöger/Wiener jedoch gegen Matthias/Ayoub holen (1:3).

Mit diesem 1:2-Rückstand ging der TTV in die erste Einzelrunde. In einem Match auf Augenhöhe zwischen Radek Drozda und Stefan Siekmann hatte Vilshofens Spielertrainer im Entscheidungssatz mit 13:15 hauchdünn das Nachsehen. Ähnlich schlecht lief es für Jiri Cizek, der gegen Paul-Jürgen Schuhmacher mit 0:3 unterlag. Für die Nummer eins der Vilsstädter war dies erst die zweite Einzelniederlage in der laufenden Saison – und diese viel gegen den Materialspezialisten der Gastgeber überraschend deutlich aus. Im ersten Vergleich des mittleren Paarkreuzes wartete der TTV ebenfalls vergeblich auf den nächsten Punkt: Nachwuchshoffnung Lucas Stöger ging gegen Rafael Krönung zwar mit 1:0 in Führung, konnte die folgenden drei Durchgänge allerdings nicht für sich entscheiden. Den ersehnten ersten Einzelerfolg fuhr dann allerdings der wieder genesene Raffael Zisler ein: Mit 12:10 im fünften Durchgang siegte er denkbar knapp gegen Oliver Ayoub. Beim Stand von 2:5 aus Sicht der Niederbayern wollte auch im hinteren Paarkreuz zunächst kein weiterer Sieg gelingen: Kapitän Thomas Wiener, der nach einer Knie-Operation ebenfalls ins Team zurückgekehrt war, unterlag Andreas Schremper in vier Sätzen. Am Nebentisch war Jan Valka allerdings gegen Markus Brand zur Stelle (3:1).

Vor Beginn der zweiten Einzelrunde hatten die Gäste aus Niederbayern beim Stand von 3:6 wahrlich keinen leichten Stand. Wollte man beim Tabellenfünften noch einen Zähler mit nach Hause nehmen, musste im zweiten Durchgang in jedem Fall eine Serie her. Den Anfang machte Jiri Cizek, der sich nun souverän in drei Sätzen gegen Stefan Siekmann durchsetzte. Radek Drozda steuerte anschließend mit einer Klasse-Leistung gegen Paul-Jürgen Schuhmacher den nächsten Punktgewinn bei. In der Mitte folgten anschließend die nächsten beiden Erfolge: Raffael Zisler behielt gegen Rafael Krönung mit 3:1 die Oberhand und auch Lucas Stöger gelang gegen Oliver Ayoub ein Viersatzsieg. Mit diesen vier Punktgewinnen in Folge ging der TTV nun sogar mit 7:6 in Führung – die Partie war also wieder völlig offen. In den letzten zwei Einzelpartien des Tages gelang es den Gästen aus Niederbayern nun allerdings nicht, das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden. Nachdem Jan Valka 1:3 gegen Andreas Schremper unterlag und auch Thomas Wiener gegen Markus Brand keinen Erfolg einfahren konnte, musste beim Stand von 7:8 aus Sicht der Gäste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Ähnlich spannend wie die gesamte Partie sollte sich dann auch der Vergleich zwischen Cizek/Zisler und Krönung/Schremper gestalten: Nach zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand kämpften sich die Vilshofener zurück und entschieden den fünften und entscheidenden Satz schließlich knapp mit 11:9 für sich. Der Schlusspunkt zu diesem gerechten 8:8-Unentschieden (33:32 Sätze für die Gastgeber) war damit gesetzt.

Steuerte in der “Mitte” einen Zähler bei: Lucas Stöger

Der TTV kann nach diesem Spielverlauf mit der Punkteteilung in jedem Fall zufrieden sein. Nach dem zwischenzeitlichen 2:6-Rückstand kamen die Gäste in der zweiten Hälfte der Partie zurück und konnten so die drohende Niederlage noch abwenden. In der Tabelle belegt der Vizemeister des Vorjahres damit weiterhin Tabellenplatz drei (15:5 Punkte, 10 Partien) hinter dem TSV Deggendorf (20:4 Punkte, 12 Partien) sowie der DJK Bad Höhenstadt (20:0 Punkte, 10 Partien). Die Ausgangsposition hat sich vor der entscheidenden Phase der Saison damit kaum verändert: Wollen die Vilsstädter auch in diesem Jahr erneut an der Relegation zur Bayernliga teilnehmen und die Deggendorfer im Fernduell noch von Platz zwei verdrängen, müssen Stöger & Co auch in den kommenden Partien weiterhin konzentriert zu Werke gehen, um sich Ende April das „Endspiel“ um die Vizemeisterschaft beim TSV Deggendorf zu ermöglich. Zunächst hat der TTV Vilshofen allerdings gleich zwei Aufgaben zu lösen: Am Wochenende gastieren sowohl die DJK Altdorf II (Fr., 20 Uhr) als auch der TuS Bad Aibling II (Sa., 15 Uhr) auf dem Schweiklberg.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.