8:8-Unentschieden gegen Kolbermoor – TTV verteidigt erfolgreich Tabellenführung

Der Tischtennisverein Vilshofen hat die Tabellenführung in der Tischtennis-Verbandsoberliga Süd (ehem. Bayernliga) erfolgreich verteidigt. Zu Hause erspielte sich der TTV gegen den durch den südkoreanischen Ausnahmekönner Kyuhyun Lim verstärkten SV DJK Kolbermoor ein zufriedenstellendes 8:8-Unentschieden. Durch diesen Punktgewinn führen die Vilsstädter die Tabelle mit 16:6 Punkten vor dem TV 1862 Dillingen (14:6 Punkte) und der DJK Bad Höhenstadt (14:8 Punkte) weiterhin an.

Steuerte zwei Einzelsiege bei: TTV-Chefcoach Damir Atikovic
(Foto: heimatsport.de)

In den Eingangsdoppeln hatte der TTV an diesem Spätnachmittag das Glück nicht auf seiner Seite. Zwar konnten Pytlik/Cizek gegen Kraus/Önder einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg verwandeln, doch Atikovic/Wiener hatten in einem Fünf-Satz-Krimi gegen Lim/Golemovic wahrlich das Pech am Schläger kleben. Gleich drei der fünf Durchgänge wurden erst in der Verlängerung entschieden – und alle drei endeten zugunsten der Gäste. Im dritten Doppel des Tages hatten die Gastgeber dagegen keine Chance: Mittel/Winkler unterlagen gegen Fuchs/Buchner klar mit 0:3.

Mit diesem 1:2-Rückstand aus Sicht der Hausherren startete die erste Einzelrunde mit der Partie zwischen Martin Pytlik und Luis Kraus. Das junge Nachwuchstalent der Gäste hatte dem erfahrenen Routinier des TTV nur wenig entgegenzusetzen und unterlag klar in drei Sätzen. Am Nebentisch kam es zeitgleich zum mit Spannung erwarteten Auftritt der neuen koreanischen Nummer eins der Gäste Kyuhyun Lim. Gegen Vilshofens Jiri Cizek lieferte sich die Nummer 844 der Weltrangliste lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe, hatte im Entscheidungssatz mit 11:7 jedoch schließlich das bessere Ende für sich. Im mittleren Paarkreuz erspielte sich Spielertrainer Damir Atikovic einen klaren 3:0-Erfolg gegen Antonio Golemovic. Beim Stand von 3:3 gingen die Gäste durch den Viersatzsieg von Florian Fuchs gegen Joel Mittel erneut in Führung. Diesen Vorsprung baute Kolbermoors Berkay-Ahmet Önder anschließend durch seinen 3:1-Sieg gegen Adrian Winkler aus. Die Hausherren im Spiel hielt anschließend der für den erkrankten Raffael Zisler ins Team gerückte Thomas Wiener. Gegen Manuel Buchner lieferte sich der Materialspezialist ein über weite Strecken offenes Duell, siegte im Entscheidungssatz jedoch dann klar mit 11:4 und stellte so auf 4:5 aus Sicht seiner Mannschaft.

Zu Beginn des zweiten Einzeldurchgangs kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Ausnahmekönner Martin Pytlik und Kyuhyun Lim. Nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand konnte Vilshofens ehemaliger Zweitligaakteur zwar den Entscheidungssatz erzwingen, fand in diesem allerdings nicht mehr richtig ins Spiel unterlag mit 5:11. Der TTV ließ sich vom 4:6-Rückstand allerdings nicht aus der Ruhe bringen, sondern ließ eine Siegesserie folgen. Den Anfang machte Jiri Cizek durch seinen Viersatzsieg gegen Luis Kraus. Den Ausgleich erzielte anschließend Ex-Olympionike Damir Atikovic gegen Florian Fuchs. Als dann auch noch Joel Mittel gegen Antonio Golemovic ohne Satzverlust blieb, lag der TTV plötzlich vor der Schlussphase der Partie mit 7:6 in Führung. In beiden Partien des hinteren Paarkreuzes konnten die Gastgeber allerdings nicht nachlegen: Adrian Winkler führte gegen Manuel Buchner bereits mit 2:0, konnte diesen Vorsprung allerdings nicht ins Ziel bringen und unterlag schließlich mit 2:3. Als dann auch Thomas Wiener gegen Berkay-Ahmet Önder in drei Sätzen unterlag, war klar, dass der TTV beim Stand von 7:8 das Schlussdoppel würde gewinnen müssen, wollte man die dritte Saisonniederlage noch abwenden. Und genau das schaffte Vilshofens Top-Kombination Pytlik/Cizek: Gegen Lim/Golemovic behielten die beiden Ausnahmekönner der Vilsstädter die Nerven, siegten souverän in drei Sätzen und stellten so den 8:8-Endstand her.

„Wir hätten das erste Heimspiel des Jahres natürlich gerne gewonnen. Gegen die richtig starken Gäste aus Kolbermoor, für die das Unentschieden den ersten Verlustpunkt in der Rückrunde bedeutet, geht das Ergebnis allerdings völlig in Ordnung. Wir wollten unsere Tabellenführung festigen – das haben wir geschafft“, zeigt sich TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler durchaus zufrieden mit dem zweiten Unentschieden seiner Mannschaft in Folge. Der TTV liegt mit zwei Punkten Vorsprung vor dem TV 1862 Dillingen sowie der DJK Bad Höhenstadt weiterhin auf Platz eins.

Zur ersten Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga kommt es bereits am kommenden Samstagnachmittag, wenn die Vilsstädter beim Landkreis-Rivalen in Bad Höhenstadt auflaufen. Auch wenn die topbesetzten Rottaler ihre beiden Rückrundenspiele gegen Kolbermoor und Bad Aibling verloren und deswegen die Tabellenführung an die Vilshofener abgeben mussten, gilt der heimstarke Tabellendritte als leichter Favorit im Spitzenspiel.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.