8:8-Unentschieden gegen TV Freyung III: Ein Satz sichert Herren II Weiterkommen

Im ersten Relegationsspiel, um den Aufstieg in die 1. Kreisliga Passau standen sich am Samstagabend der TTV Vilshofen II und der TV Freyung III gegenüber. In einem hochspannenden Spiel trennten sich beide Mannschaften 8:8 unentschieden. Die 2. Herrenmannschaft ist aber trotzdem zum zweiten Relegationsspiel qualifiziert, da man einen Satz mehr gewonnen hat als Freyung.

Herren II (Saison 2012/13):  (h.v.l.) Jonas Vielhuber, Philipp Bauer (MF), Gerhard Praml, Tobias Maierhofer,  (v.v.l.) Stephan Katzbichler, Alexander Kilian, Dominic Schlaffer, Thomas Kovarik (es fehlt: Fabian Grabmeier)

Herren II (Saison 2012/13):
(h.v.l.) Jonas Vielhuber, Philipp Bauer (MF), Gerhard Praml, Tobias Maierhofer,
(v.v.l.) Stephan Katzbichler, Alexander Kilian, Dominic Schlaffer, Thomas Kovarik
(es fehlt: Fabian Grabmeier)

Spielbericht

Aufstellung TV Freyung III: 1. Aigner Günter, 2. Kloiber Klaus, 3. Kellhammer Reiner, 4. Rieger Horst, 5. Wögerbauer Michael, 6. Prüflinger Andre
Aufstellung TTV Vilshofen II: 1. Katzbichler Stephan, 2. Schlaffer Dominic, 3. Bauer Philipp, 4. Vielhuber Jonas, 5. Praml Gerhard, 6. Kovarik Thomas

In den Eingangsdoppeln kam wieder die Doppelschwäche unserer Bezirksligareserve zum Vorschein. Ausgerechnet in der Relegation, dachten alle. Lediglich unser Einserdoppel Katzbichler/Schlaffer konnten sich hauchdünn im 5. Satz gegen Kloiber/Kellhammer durchsetzen. Das Doppel Bauer/Kovarik mussten ihren Gegenübern Aigner/Rieger, die ein extrem störendes Noppenspiel aufweisen, zu ihrem 3:1 Sieg gratulieren. Vielhuber/Praml unterlagen ihren Kontrahenten Wögerbauer/Prüflinger leider im 5. Satz. Somit lag man in diesem so wichtigen Spiel gleich einmal 1:2 zurück.

Doch nun trumpfte die „Zweite“ auf. Stephan Katzbichler machte den Anfang und lies seinem Gegenüber, Klaus Kloiber, der in der Rückrunde eine Bilanz von 10:0 vorzuweisen hatte, keine Chance und siegte somit verdient mit 3:0. Auch unser Youngster Dominic Schlaffer schlug die Nummer 1 der Freyunger Aigner Günter nach zwischenzeitlichen Leistungsabfall hochverdient mit 3:1.

In der Mitte lief es genauso gut wie im vorderen Paarkreuz: Jonas Vielhuber schlug Kellhammer Reiner klar in drei Sätzen und auch Kapitän Philipp Bauer ließ sich vom Noppenspiel seines Gegenübers, Horst Rieger, nicht beirren und siegte mit 3:0.

Die erste Einzelniederlage musste dann Kovarik Thomas einstecken. Gegen den aus der Halbdistanz überragend spielenden Michael Wögerbauer hatte er leider wenig Chancen und musste ihm zu seinem 3:0 Sieg gratulieren. Doch der es ging gleich da weiter, wo es aufgehört hat: Gerhard Praml, der Jahre lang in der 1. Herrenmannschaft aufschlug, hatte gegen den Anti-Top-Spieler, Andre Prüflinger, nur wenig Probleme und holte durch seinen 3:1 Sieg den nächsten Punkt auf das Konto des TTV.

Somit konnte man in der ersten Runde den Rückstand nach den Doppeln schnell umreißen und führte somit verdient mit 6:3.

In der zweiten Runde kam es nun zum Duell der „Einser“. Katzbichler Stephan hatte anfangs starke Probleme mit dem extrem störenden Noppenspiel von Günter Aigner, doch durch Tipps von Dennis Obermüller fand er in sein Spiel und konnte somit das Spiel noch zu einem 3:1 Erfolg umreißen. Leider hatte Dominic Schlaffer im nächsten Spiel sehr viel Pech. Er verlor 3:0 gegen Klaus Kloiber, aber wer den Spielverlauf gesehen hat und die Sätze, der weiß, es hätte genauso gut andersrum ausgehen können (15:17, 10:12, 15:17 – aus Sicht des TTV).

Im nächsten Match hatte es Bauer Philipp mit Kellhammer Reiner zu tun. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand unser Mannschaftsführer mehr und mehr in sein Spiel und fuhr somit den nächsten Zähler für die „Zweite“ ein. Zwischenstand 8:4.

Jetzt brauchte man nur noch einen Punkt um den Sieg perfekt zu machen. Einen einzigen Punkt. Jeder dachte wohl der kommt schon irgendwie von selbst, aber falsch gedacht. Der TV Freyung III gab sich noch nicht ganz auf: Rieger Horst schlug unsere Nummer 4, Jonas Vielhuber, in drei sehr knappen Sätzen mit 3:0, Praml Gerhard hatte gegen Wögerbauer Michael im „Fünften“ beim Stand vom 9:10 aus Sicht des TTV riesen Pech und Kovarik Thomas,…., naja zu diesem Spiel kommen wir später.

Von links, Kovarik Thomas, Schlaffer Dominik, Stephan Katzbichler,, Kloiber Klaus, Aigner Günther, Praml Gerhard, Jonas Vielhuber, Rieger Horst, Bauer Philipp, die Spieler Wögerbauer Michael, Kellhammer Reiner und Prüfliger Andre vom TV Freyung waren bereits beim Duschen

Von links, Kovarik Thomas, Schlaffer Dominik, Stephan Katzbichler,, Kloiber Klaus, Aigner Günther, Praml Gerhard, Jonas Vielhuber, Rieger Horst, Bauer Philipp, die Spieler Wögerbauer Michael, Kellhammer Reiner und Prüfliger Andre vom TV Freyung waren bereits beim Duschen

Es stand also 8:6 für den TTV Vilshofen II und es gab noch zwei Spiele zu spielen. Das erstgewertete war das von Thomas Kovarik gegen Andre Prüflinger und das zweite war das Entscheidungsdoppel zwischen Katzbichler/Schlaffer und Aigner/Rieger. Das Entscheidungsdoppel war eine klare Angelegenheit für die Freyunger. Sie gewannen mit 3:0. Das hieß Thomas Kovarik musste gewinnen, damit man doch mit 9:6 gewinnt und das Doppel nicht mehr gewertet wird. Es stand 1:1 und einige Spieler zählten im Spielbericht schon einmal die Sätze zusammen und man kam zu dem Ergebnis, dass Thomas ein einziger Satz reichte um den „Sieg“ bzw. die Berechtigung zum zweiten Relegationsspiel perfekt zu machen. Natürlich hatte man ihm das nicht gesagt um ihn nicht noch nervöser zu machen als er eh schon war. Und Thomas setzte sich in einem an Spannung kaum zu überbietenden Satz mit 12:10 durch und führte 2:1. Alle TTVler jubelten, nur Thomas nicht, denn der wusste immer noch nicht, dass dies schon reichte. Vielleicht gewinnt er ja das Spiel noch so. Leider hat er dann die zwei darauffolgenden Sätze verloren und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Erst jetzt begriff auch Tom, dass dies wohl der wichtigste Satz in seiner Tischtenniskarriere war, denn beim Stand von 8:8 entschieden die Sätze. Und da stand es 31:30 für den TTV Vilshofen II. Damit ist man im alles entscheidenden Spiel, nächste Woche am Samstag wieder in Haus im Wald, gegen den TSV Grafenau II dabei und kann um den Aufstieg in die 1. Kreisliga spielen. Zu diesem Spiel seztzt der TTV einen Fanbus ein und lädt alle Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner des Vereins recht herzlich ein, mitzufahren (Abfahrt 16:30 Uhr in Schweiklberg)

Im Großen und Ganzen muss man aber sagen, dass sich unsere Bezirksligareserve diesen „Sieg“ schon verdient hat. Man kam mit einem blauen Auge davon, denn wer es nach einer 8:4 Führung noch so spannend macht, braucht sich nicht zu wundern, wenn das mal schief geht. Aber allein vom Spielverlauf her geht das schon in Ordnung.

TV Freyung III – TTV Vilshofen II 8:8 (30:31 Sätze)

PS: Das Ballverhältnis war übrigens 570:570

Spielbericht click-TT

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.