9:3-Heimsieg gegen Helfendorf: TTV Vilshofen nimmt erste Hürde zur Landesliga

Der Tischtennisverein Vilshofen hat die erste Hürde auf dem Weg in die Landesliga genommen: Im Relegationsspiel gewann der niederbayerische Vizemeister gegen den SV Helfendorf aus Oberbayern letztlich klar mit 9:3. Die knapp vierstündige Partie verfolgten 150 Fans in der Schweiklberger Turnhalle sowie weitere 550 Zuschauer live im Internet. Nach diesem Erfolg hat der TTV nun am kommenden Samstag die Gelegenheit, sich durch einen Sieg beim Landesliga-Abstiegsreleganten SC Baldham-Vaterstetten endgültig für die Ladesliga zu qualifizieren.

Der klare Sieg der Vilshofener zeichnete sich in den Eingangsdoppeln zunächst nicht ab. Das Helfendorfer Doppel Gazdag/Vilsmeier begann – beflügelt von den rund 30 mitgereisten oberbayerischen Anhängern – furios und lag gegen das Spitzendoppel der Vilshofener Drozda/Valka schnell mit 2:0 in Führung. Trotz des Satzgewinns zum 2:1 konnte der TTV diese Partie nicht mehr drehen und unterlag letztlich mit 1:3. Auch das zweite Match zwischen Obermller/Winkler und Lange/Lechner endete zugunsten des oberbayerischen Vizemeisters. Das hart umkämpfte Doppel drei zwischen Wiener/Ertürk und Floth/Maier musste im Entscheidungssatz entschieden werden, in welchem der TTV letztlich mit 11:7 die Oberhand behielt. Damit lag die Heimmannschaft vor der ersten Einzelrunde zunächst mit 1:2 in Rückstand.

Musste sich in der ganzen Saison nur  einmal geschlagen geben: Adrian Winkler Foto: heimatsport.de/Sigl

Musste sich in der ganzen Saison nur einmal geschlagen geben: Adrian Winkler
Foto: heimatsport.de/Sigl

Im ersten Einzel des Abends standen sich TTV-Spielertrainer Radek Drozda und Sebastian Floth gegenüber. Vilshofens Spitzenmann zeigte sich unbeeindruckt von den starken Doppelleistungen der Gäste und siegte souverän in drei Sätzen. Dennis Obermüller lag gegen die Nummer 1 der Helfendorfer Zslot Gazdag zunächst mit 0:1 zurück, konnte sich dann aber besser auf seinen Kontrahenten einstellen und die Partie dank seines starken Materialspiels drehen. Im mittleren Paarkreuz stand Thomas Wiener anschließend Quirin Lechner gegenüber. Der TTV-Kapitän war von Beginn an fokussiert und konnte sich gegen den favorisierten Oberbayern überraschend deutlich mit 3:0 durchsetzen. Dem TTV war es durch diesen Sieg gelungen, das Spiel zu drehen und den anfänglichen 1:2-Rückstand in eine 4:2-Führung zu verwandeln. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt jedoch weiterhin völlig offen, zumal Jan Valka gegen die stark aufspielende Nummer drei der Gäste Christoph Lange kein Mittel fand und in drei Sätzen unterlag. Im hinteren Paarkreuz sollten die von den zahlreichen Fans beflügelten Gastgeber dann jedoch nachlegen: Adrian Winkler siegte gegen Korbinian Maier mit 3:1 und setzte damit seine Siegesserie fort. Als dann auch Ibrahim Ertürk seine Partie gegen Max Vilsmaier nach anfänglichem 0:1-Rückstand mit 3:1 gewinnen konnte, lag der niederbayerische Vizemeister bereits komfortabel mit 6:3 in Front.

Den zweiten Einzeldurchgang des Abends eröffnete Radek Drozda, welcher gegen Zslot Gazdag an den Tisch trat. Der routinierte Vilshofener spielte gegen Helfendorfs ungarische Nummer eins wie aus einem Guss und siegte souverän in drei Sätzen. Dennis Obermüller zeigte auch in seinem zweiten Einzel des Tages eine starke Leistung und konnte sich gegen Sebastian Floth mit 3:1 durchsetzen. Beim Stand von 8:3 aus Sicht des TTV Vilshofen hatte Thomas Wiener die Chance, durch einen Sieg gegen Christoph Lange die Partie endgültig zugunsten seiner Mannschaft zu entscheiden. Vilshofens Mannschaftsführer lag schnell mit 2:0 in Führung, hatte in den Durchgängen drei und vier allerdings das Nachsehen. Im Entscheidungssatz konnte sich zunächst keiner der Akteure einen komfortablen Vorsprung herausspielen, doch Vilshofens Kapitän hatte die besseren Nerven und sicherte sich zum Jubel des zahlreichen Vilshofener Anhangs mit 11:8 den Sieg.

Herren I (2015/16): (h.v.l.) Dennis Obermüller, Jan Valka, Radek Drozda, (v.v.l.) Adrian Winkler, Ibrahim Ertürk, Thomas Wiener

Herren I (2015/16):
(h.v.l.) Dennis Obermüller, Jan Valka, Radek Drozda,
(v.v.l.) Adrian Winkler, Ibrahim Ertürk, Thomas Wiener

Der TTV Vilshofen schwimmt durch diesen 9:3-Erfolg im ersten Relegationsspiel zur Landesliga weiterhin auf einer Welle der Euphorie. Als Aufsteiger konnte sich die Wiener-Truppe auf Anhieb die Vizemeisterschaft der 1. Bezirksliga sichern und hat nun am kommenden Samstag beim entscheidenden Relegationsspiel beim SC Baldham-Vaterstetten sogar die Möglichkeit, sich den letzten Startplatz in der Landesliga Süd/Ost zu sichern. Der TTV möchte nun auch diese letzte Hürde zu Bayerns zweithöchster Tischtennisliga nehmen und wird die Mannschaft beim Entscheidungsspiel am kommenden Samstag mit einem eigens eingesetzten Fanbus unterstützen.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.