9:3-Sieg zum Vorrundenabschluss – TTV überwintert auf Platz 4 der Bayernliga

Der TTV Vilshofen konnte in der Tischtennis-Verbandsoberliga (ehemals Bayernliga) auch die letzte Vorrundenpartie für sich entscheiden: Gegen den Tabellenletzten TSV Königsbrunn kam der Aufsteiger am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum zu einem klaren 9:3-Erfolg. Mit 11:7 Punkten überwintern die Vilsstädter mit Rang vier auf einem gesicherten Mittelfeldplatz und haben lediglich einen Zähler Rückstand auf das Top-Duo TV 1862 Dillingen und DJK SB Regensburg (12:6-Punkte). Im Kampf um den Klassenerhalt ist der Aufsteiger zur Saisonhalbzeit also mehr als nur im Soll.

Beenden die Vorrunde mit ihrem Team mit einem Sieg: Raffael Zisler und Jiri Cizek

In den Eingangsdoppeln konnten die Gastgeber zwei Siege gegen die Schwaben einfahren: Während Pytlik/Cizek mit Schupp/Steckermeier in drei Sätzen kurzen Prozess machten, war das Duell zwischen Drozda/Zisler und Bannout/Heinle deutlich umkämpfter. Nach 0:2-Satzrückstand kämpfte sich der TTV nochmal zurück und drehte die Partie schließlich zu seinen Gunsten. Im dritten Doppelvergleich konnten Wiener/Stöger gegen Lippert/Schönborn eine zwischenzeitliche 2:1-Fürung allerdings nicht verwerten und unterlagen im Entscheidungsdurchgang noch knapp mit 9:11.

Mit diesem knappen 2:1-Vorsprung im Rücken startete der TTV in den ersten Einzeldurchgang. Martin Pytlik zeigte im ersten Einzel des Tages erneut seine ganze Klasse und setzte sich gegen Christian Schupp klar mit 3:0 durch. Eine intensive Partie entwickelte sich anschließend zwischen Jiri Cizek und Angelo Bannout. Vilshofens Spitzenmann stellte in vier Sätzen jedoch einmal mehr seine Top-Form unter Beweis und erhöhte auf 4:1. Den fünften Punkt steuerte anschließend Radek Drozda durch seinen 3:1-Sieg gegen Marc Heinle bei. Die Siegesserie der Vilshofener gestoppt hatte dann allerdings Schönbrunns Florian Lippert durch seinen 3:1-Erfolg gegen Raffael Zisler. Den alten Abstand stellte postwendend TTV-Kapitän Thomas Wiener wieder her: In einer engen Partie gegen Sebastian Steckermeier setzte er sich im Entscheidungssatz mit 11:7 durch. Im letzten Einzel der ersten Runde fehlte Nachwuchsmann Lucas Stöger dann in den entscheidenden Phasen der Partie das nötige Quäntchen Glück. Seine Aufholjagd nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand wurde letztlich nicht belohnt.

Beim Stand von 6:3 war der TTV bereits zu Beginn des zweiten Durchgangs darauf aus, den fünften Sieg der Saison möglichst schnell unter Dach und Fach zu bringen. Martin Pytlik, der auch in der kommenden Saison im Trikot der Vilshofener auflaufen wird, hielt sich auch in seinem zweiten Einzel des Tages gegen Angelo Bannout schadlos. Seinen herausragenden Lauf setzte am Nebentisch Jiri Cizek fort: Gegen Christian Schupp kam er letztlich zu einem klaren 3:1-Erfolg. Beim Stand von 8:3 war es dann schließlich Radek Drozda, der mit einem glatten Dreisatzsieg gegen Florian Lippert den entscheidenden neunten Punkt zum 9:3-Endstand für sein Team erzielte.

Als Aufsteiger in seine allererste Bayernliga-Saison gestartet, ist der TTV mittlerweile in der höchsten Spielklasse des Bayerischen Tischtennisverbandes angekommen. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden aus neun Spielen haben die Vilsstädter gezeigt, dass sie auch eine Liga höher absolut konkurrenzfähig sind. Als einziges Team der Liga ist der TTV darüber hinaus zu Hause noch ohne Punktverlust – auf dem Schweiklberg war für die Gegner also bisher ausnahmslos nichts zu holen. „Wir sind mit dieser Vorrunde mehr als nur zufrieden. Von einer solch komfortablen Ausgangssituation, um unser Ziel „Klassenerhalt“ zu erreichen, hätten wir vor der Saison gar nicht zu träumen gewagt. Wir sind zuversichtlich, dass wir den Ligaerhalt in der Rückrunde möglichst frühzeitig unter Dach und Fach bringen können. Vielleicht ist am Ende sogar eine Platzierung im vorderen Tabellenmittelfeld drin.“, so TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler. Geht man davon aus, dass in diesem Jahr in etwa 16 Punkte für den direkten Klassenerhalt vonnöten sein werden, haben die Vilsstädter mit 11 Punkten bereits deutlich mehr als nur die halbe Miete eingefahren. Nach der Weihnachtspause hat der TTV am 20. Januar zu Hause gegen den Tabellenzweiten aus Regensburg die nächste Gelegenheit dazu, eine bisher äußerst gelungene Saison erfolgreich fortzusetzen.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.