9:6 gegen Aibling, 8:8 gegen Ottobrunn: TTV scheint in der Landesliga angekommen

Nach der 5:9-Auswärtsniederlage gegen die DJK SB Rosenheim II konnte sich der TTV Vilshofen beim Heimdebut am Freitagabend überraschend mit 9:6 gegen den TuS Bad Abiling II durchsetzen. Auch am darauffolgenden Tag boten die Vilsstädter eine starke Vorstellung und erspielten sich gegen den nach wie vor ungeschlagenen TSV Ottobrunn ein gerechtes 8:8-Unentschieden.

Erste Hürde genommen - nun soll das ganz große Coup gelingen: TTV-Kapitän Thomas Wiener Foto: heimatsport.de/Sigl

Die ersten Landesligapunkte sind da – TTV-Kapitän Thomas Wiener
Foto: heimatsport.de/Sigl

Mit diesen drei wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt scheinen die Vilshofener endgültig in der neuen Liga angekommen. Derzeit rangiert der TTV im Mittelfeld der Tabelle auf Rang vier.

Am Freitagabend gastierte mit dem TuS Bad Aibling II zunächst der Vorjahressiebte auf dem Schweiklberg. In den Eingangsdoppeln erwischten die Niederbayern zunächst den besseren Start und gingen Dank des knappen 3:2-Sieges von Drozda/Stöger gegen Neumann/Dykin mit 1:0 in Führung. Nachdem die Aiblinger Spitzenformation Ludwig/Maucher mit 3:1 gegen Winkler/Ertürk die Oberhand behielt und auch Valka/Wiener gegen das starke Gastdoppel Hainz/Morgenstern mit 2:3 unterlag, lag der TTV zunächst mit 1:2 zurück.

Im ersten Einzel des Tages tat sich Vilshofens Spitzenmann Radek Drozda zunächst ungewohnt schwer gegen den sehr sicher agierenden Thomas Maucher. Nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand konnte der ehemalige tschechische Juniorennationalspieler die Partie jedoch zu seinen Gunsten drehen und den Entscheidungssatz souverän mit 11:2 für sich entscheiden. Nach der deutlichen 0:3-Niederlage von Adrian Winkler gegen den unheimlich druckvoll aufspielenden Florian Ludwig besorgte Jan Valka dank seiner starken Vorstellung beim 3:2-Sieg gegen Peter Hainz den 3:3-Ausgleich. TTV-Neuzugang Lucas Stöger war es dann, der mit seinem sauber herausgespielten 3:1-Erfolg gegen Daniel Neumann die zwischenzeitliche 4:3-Führung für die Gastgeber herstellte. Im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte anschließend geteilt: Thomas Wiener steuerte durch seinen glatten Dreisatzerfolg gegen Eugen Dykin zwar den nächsten Zähler für seine Mannschaft bei, doch Ibrahim Ertürk hatte gegen Paul Morgenstern in drei Sätzen das Nachsehen. Beim Stand von 5:4 aus Sicht der Gastgeber witterte der zahlreich in der Halle anwesende Anhang nun die Chance, die ersten Landesligapunkte in Vilshofen behalten zu können.

Dieser Hoffnung sollte allerdings postwendend ein Dämpfer verpasst werden, als Radek Drozda in seinem zweiten Einzel gegen den sich sensationell präsentierenden Florian Ludwig mit 1:3 unterlag. Auch Adrian Winkler hatte beim 0:3 gegen Thomas Maucher nichts zu bestellen – der TTV war nach zwischenzeitlicher Führung erneut mit 5:6 in Rückstand. Das mittlere Paarkreuz der Gastgeber sollte sich an diesem Abend allerdings als „Lebensversicherung“ herausstellen: Sowohl Jan Valka (3:0 gegen Daniel Neumann) als auch Lucas Stöger (3:0 gegen Peter Hainz) gewannen auch ihre zweite Partie des Abends und stellten auf 7:6 für Vilshofen. Die Chance, sich die ersten Zähler der Saison zu sichern, nutzte TTV-Kapitän anschließend postwendend: Er besiegte Paul Morgenstein in vier Sätzen. Den umjubelten Punkt zum 9:6-Sieg der Heimmannschaft besorgte sodann Ibrahim Ertürk durch sein starkes 3:0 gegen Eugen Dykin.

VILSHOFEN (Bayern/Deutschland) Tischtennis | 1. Bezirksliga Niederbayern - Saison 2015/2016 -   TTV Vilshofen - SV Kelheimwinzer am 16.10.2015 | Foto: Mike Sigl/regiopictures.de im Bild: Ibrahim Ertürk

Starke Vorstellungen am Wochenende: Ibrahim Ertürk

Nach diesem überraschenden Erfolg blieb für den TTV allerdings nur wenig Gelegenheit, die ersten beiden Landesligapunkte der Vereinsgeschichte zu feiern, gab doch bereits am darauffolgenden Samstagnachmittag mit dem TSV Ottobrunn eine seit Jahren etablierte Landesligatruppe ihre Visitenkarte auf dem Schweiklberg ab. Beflügelt von diesem Erfolg, rechneten sich die Niederbayern aber dennoch eine kleine Chance aus, zu Hause zumindest einen Punkt gegen die Münchner holen zu können.

In den Eingangsdoppeln blieb sich der TTV allerdings zunächst treu: Vilshofens Spitzendoppel Drozda/Stöger setzte sich zwar mit 3:1 gegen Siekmann/Brand durch, doch wie schon am Vorabend unterlagen sowohl Winkler/Ertürk (0:3 gegen Carsten/Ayoub) als auch Valka/Wiener (1:3 gegen Krönung/Schremper). Damit war der Gastgeber wieder einmal unter Druck, einen 1:2-Rückstand in den Einzeln aufholen zu müssen.

Für den Ausgleich sorgte anschließend aber TTV-Topmann Radek Drozda durch seinen überzeugenden Dreisatzsieg gegen Stefan Siekmann. Adrian Winkler stand gegen den ehemaligen Bundsligaspieler Matthias Carsten jedoch auf völlig verlorenem Posten und verlor erwartungsgemäß mit 0:3. Jan Valka bestätigte anschließend seine aufsteigende Form und fügte Rafael Krönung seine erste Saisonniederlage zu. Nachdem dann auch Lucas Stöger hervorragendes Angriffstischtennis zeigte und verdient mit 3:1 gegen Oliver Ayoub triumphierte, führte die Heimmannschaft mit 3:2. Diese knappe Führung konnte anschließend sogar noch ausgebaut werden: Thomas Wiener lies Markus Brand bei seinem 3:0-Erfolg nicht den Hauch einer Chance und auch Ibrahim Ertürk bestätigte beim 3:0 gegen Andreas Schremper seine hervorragende Verfassung. Die Vilsstädter erwischten wie bereits am Vorabend einen herausragenden Start in die erste Einzelrunde und wandelte den anfänglichen 2:3-Rückstand in eine 6:3-Führung um. Der TTV schien drauf und dran zu sein, dem TSV Ottobrunn die erste Saisonniederlage beizubringen.

In der zweite Runde sollte dieses Vorhaben allerdings zunächst nicht gelingen, denn Radek Drozda hatte in einem sehenswerten Spiel gegen den ehemaligen deutschen Meister im Doppel Matthias Carsten mit 1:3 das Nachsehen. Mit der 0:3-Niederlage von Adrian Winkler gegen Stefan Siekmann schmolz dann der Vorsprung der Gastgeber auf einen Punkt zusammen. Auch im mittleren Paarkreuz lief es für den TTV dann nicht so wie erhofft: Jan Valka zeigte zwar Oliver Ayoub in drei Sätzen deutlich seine Grenzen auf, doch Lucas Stöger musste Rafal Krönung letztendlich zu dessen Sieg gratulieren. Als dann auch Thomas Wiener sein Noppenspiel gegen Andreas Schremper nicht voll entfalten konnte und mit 1:3 unterlag, war der zwischenzeitliche komfortable Drei-Punkte-Vorsprung beim Stand von 7:7 dahin. Ibrahim Ertürk behielt anschließend allerdings die Nerven und spielte gegen Markus Brand einen in jeder Hinsicht verdienten 3:1-Sieg heraus, so dass der TTV im Schlussdoppel immer noch die Chance hatte, diese Landesligapartie zu gewinnen. Doch Vilshofens Spitzenduo Drozda/Stöger hatte dem druckvollen und praktisch fehlerfreien Tischtennis von Carsten/Ayoub in drei Sätzen nichts entgegenzusetzen, womit am Ende eine verdiente 8:8-Punkteteilung stand. Auch wenn der TTV in diesem Spiel die große Chance hatte, doppelt zu punkten, darf dieses letztlich gerechte Unentschieden gegen die Oberbayern in jedem Fall als Erfolg gewertet werden.

Nach der 5:9-Pleite am ersten Spieltag bei der DJK SB Rosenheim II scheinen die Vilshofener nun in der neuen Liga angekommen. Mit dem Sieg gegen die TuS Bad Aibling II sowie dem Unentschieden gegen den TSV Ottobrunn sicherte sich der TTV drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg – und das gegen zwei etablierte Landesligavereine. Der derzeitige Tabellenrang vier darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass man mit den beiden Spielen beim SC Baldham-Vaterstetten Ende Oktober sowie beim TV Freyung eine Woche darauf zwei ganz schwere Auswärtsspiele vor der Brust hat, in welchen man erneut über sich hinauswachsen müssen wird, um weitere Zähler für den Klassenerhalt zu sammeln.

Gegen die TuS Bad Aibling II punkteten: Drozda/Stöger, Drozda, Valka/2, Stöger/2, Wiener/2, Ertürk

Gegen den TSV Ottobrunn punkteten: Drozda/Stöger, Drozda, Valka/2, Stöger, Wiener, Ertürk/2

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.