9:7-Erfolg im letzten Heimspiel 2019 – TTV landet wichtigen Sieg gegen Landshut

Der TTV Vilshofen hat in der Verbandsoberliga Süd sein so wichtiges Heimspiel gegen die DJK SB Landshut knapp mit 9:7 für sich entschieden. Gegen die Bezirkshauptstädter brauchten die Gastgeber einen langen Atem, ehe nach über vierstündiger Spielzeit schließlich der dritte Sieg der Saison perfekt war. In der Tabelle verbessert sich der TTV nach fünf absolvierten Spielen auf Platz fünf und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz.

Adrian Winkler rückte für Thomas Wiener ins Team und konnte ein Einzel für sich entscheiden

In den Doppeln erwischten die Hausherren dieses Mal keinen guten Start. Zwar konnte das Spitzendoppel Pytlik/Cizek in vier Sätzen gegen Pfannenstein/Ruhland gewinnen, jedoch unterlagen Atikovic/Zisler am Nebentisch mit 1:3 gegen Carstens/Synulke. Auch das dritte Doppel ging an die Gäste: Mittel/Winkler konnten ihre 1:3-Niederlage gegen Betz/Messmann nicht abwenden.

Beim Stand von 1:2 stellte Routinier Martin Pytlik allerdings postwendend den Ausgleich her: Der ehemalige Zweitligaspieler dominierte Thomas Synulke in den ersten beiden Sätzen nach Belieben, musste nach dem verlorenen dritten Satz allerdings seine ganze spielerische Klasse aufbieten, um schließlich als Sieger vom Tisch zu gehen. Eine unglückliche und unnötige Niederlage musste dagegen Damir Atikovic gegen David Carstens hinnehmen. Beim Stand von 2:2 und 7:3 im fünften Satz kam der Spielertrainer der Gastgeber nach einer Auszeit des Landshuters überhaupt nicht mehr ins Spiel und unterlag am Ende mit 8:11. Kurzen Prozess machte dagegen Jiri Cizek mit Markus Betz und sorgte mit seinem glatten Dreisatzerfolg für den 3:3-Ausgleich. Hochklassigen Tischtennissport mit sehenswerten Ballwechseln zeigten anschließend Joel Mittel und Mario Pfannenstein, der die Partie letztlich mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Im hinteren Paarkreuz war der TTV dann aber zur Stelle: Raffael Zisler erspielte sich gegen Florian Messmann einen knappen 3:2-Erfolg und auch der für den verhinderten Thomas Wiener ins Team gerückte Adrian Winkler machte seine Sache ausgezeichnet. Gegen Michael Ruhland konnte der eigentlich für das Bezirksoberliga-Team des TTV spielende 25-jährige nach 1:2-Rückstand den Entscheidungssatz erzwingen und diesen auch mit 11:9 für sich entscheiden. Die Gastgeber lagen gegen den Tabellensechsten mit 5:4 aussichtsreich in Führung.

Diesen baute der TTV in der zweiten Einzelrunde dann konsequent aus. Auf den glatten 3:0-Sieg von Martin Pytlik gegen David Carstens folgte ein fein herausgespielter Viersatzsieg von Spielertrainer Damir Atikovic gegen den in der letzten Saison noch für den SV Haiming in der Regionalliga aktiven Thomas Synulke. Auf 8:4 erhöhte anschließend Jiri Cizek durch seinen 3:0-Sieg gegen Mario Pfannenstein. Auf diese Serie von fünf Siegen in Folge konnte sich der TTV allerdings nicht ausruhen, denn die verbleibenden drei Einzelpartien sollte allesamt an die Gäste aus der Bezirkshauptstadt gehen. Joel Mittel fehlte gegen Markus Betz bei seiner knappen 2:3-Niederlage das notwendige Fortune und auch Raffael Zisler musste gegen Michael Ruhland seine erste Einzelniederlage hinnehmen. Als dann auch Adrian Winkler Florian Messmann in vier Durchgängen unterlegen war, stand fest, dass das Schlussdoppel über Sieg oder Unentschieden aus Sicht der Hausherren entscheiden muss. Vilshofens Spitzenkombination Pytlik/Cizek siegte gegen Carstens/Synulke verdient in vier Sätzen und bescherte ihrer Mannschaft zum Jubel des Vilshofener Anhangs den knappen 9:7-Heimsieg.

Mit diesem wichtigen Sieg ist dem TTV ein kleiner Befreiungsschlag gelungen. Mit 6:4-Punkten rangieren die Vilsstädter aktuell auf Tabellenrang fünf, sind allerdings nur zwei Punkte von Platz acht, dem Abstiegsrelegationsplatz, entfernt. „Mit Landshut können wir jetzt einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt in der Tabelle hinter uns lassen. Angesichts unseres Restprogramms war dieser Sieg im letzten Heimspiel des Jahres enorm wichtig, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten zu können“, so TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler. Für die Vilshofener stehen in den nächsten drei Wochen gleich vier Auswärtspartien auf dem Programm. Am kommenden Samstag gibt der TTV beim in der Tabelle um einen Rang besser platzierten Aufsteiger SV DJK Kolbermoor seine Visitenkarte ab.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.