Aufstiegsfest mit rund 100 Gästen: Gebührende Ehrung für die Meistermannschaft

Der TTV Vilshofen hat den größten Erfolg in der jüngeren Vereinsgeschichte mit einem großen Fest standesgemäß gefeiert: Vor knapp 100 geladenen Gästen – darunter die drei Bürgermeister der Stadt Vilshofen Florian Gams, Christian Gödel und Fritz Lemberger, Landrat Franz Meyer, Stadtpfarrer Lothar Zehrer, Bruder Sebastian vom Kloster Schweiklberg sowie zahlreiche Stadträte und Sponsoren – wurde die 1. Herrenmannschaft für ihre Meisterschaft in der 2. Bezirksliga Niederbayern Süd geehrt.

Die Meistermannschaft zusammen mit den Ehrengästen des Abends: (v.r.) Landrat Franz Meyer, 2. Bürgermeister Christian Gödel, Förderkreisvorstand Florian Geier, 1. Vorstand Georg Schmöller, Stadtrat Stefan Meyer, Spielertrainer Radek Drozda, Sebastian Schacherl, Jan Valka, Thomas Wiener, Dennis Obermüller, Stadträtin Waltraud Desch, 2. Vorstand Stephan Katzbichler, 3. Bürgermeister Fritz Lemberger, Stadträtin Kathi Uttenthaler, Bruder Sebastian, 1. Bürgermeister Florian Gams und Sponsor Josef Sterner

Die Meistermannschaft zusammen mit den Ehrengästen des Abends: (v.r.) Landrat Franz Meyer, 2. Bürgermeister Christian Gödel, Förderkreisvorstand Florian Geier, 1. Vorstand Georg Schmöller, Stadtrat Stefan Meyer, Spielertrainer Radek Drozda, Sebastian Schacherl, Jan Valka, Thomas Wiener, Dennis Obermüller, Stadträtin Waltraud Desch, 2. Vorstand Stephan Katzbichler, 3. Bürgermeister Fritz Lemberger, Stadträtin Kathi Uttenthaler, Bruder Sebastian, 1. Bürgermeister Florian Gams und Sponsor Josef Sterner

In der kommenden Saison wird der TTV in der 1. Bezirksliga, der höchsten Spielklasse Niederbayerns, aufschlagen. Mit diesem Erfolg konnte der Verein bereits sechs Spielklassen hinter sich lassen. Aus dem Tischtenniskreis Passau-Freyung schlagen nur der TTC Fortuna Passau sowie der TV Freyung noch höherklassiger auf.

„Nach 14 Jahren kehren wir endlich ins Bezirksoberhaus zurück“, machte der 1. Vorstand Georg Schmöller gleich zu Beginn seiner Rede deutlich, wie wichtig dieser Aufstieg für den rund 250-Mitglieder starken Verein ist. Zum sechsten Mal in Folge stand am Ende der Spielzeit eine der sieben TTV-Mannschaften auf dem ersten oder zweiten Tabellenplatz. Es zeige sich, dass sich die harte Arbeit, insbesondere die intensive Förderung des Nachwuchses, beginne, auszuzahlen, so Schmöller weiter. Besonders dankende Worte fand der 1. Vorstand für die Stadt, den Landkreis sowie das Kloster Schweiklberg, ohne deren Unterstützung die wöchentliche Betreuung von rund 25 Kindern und Jugendlichen im Wettkampf und Training durch die Trainer nicht in diesem Ausmaß möglich wäre. Stellvertretend für die 80 Mitglieder des Förderkreises bedankte sich Schmöller außerdem bei dessen Vorsitzenden Florian Geier.

In seinem Grußwort machte Landrat Franz Meyer deutlich, dass der TTV nicht nur für die Stadt Vilshofen, sondern auch für den Landkreis Passau ein Aushängeschild sei. „Was hier ehrenamtlich geleistet wird, ist herausragend“, stellte Meyer unter dem großen Applaus der anwesenden Gäste fest. Die Arbeit der Vorstandschaft und aller Vereinsmitglieder verdiene allerhöchsten Respekt, so der Landrat. Als kleine Anerkennung für den sportlichen Erfolg der 1. Mannschaft übergab er dem Meisterteam einen Gutschein für ein Fass Bier, verbunden mit den besten Wünschen für die neue Saison und der Zielvorgabe, in den kommenden Jahren an derselben Stelle den Aufstieg in die Landesliga feiern zu dürfen.

„Es ist mittlerweile zur festen Tradition geworden, dass der TTV in jedem Jahr einen Aufstieg feiern darf. Ich kann mich seit meiner Wal in den Stadtrat nicht daran erinnern, in einem Jahr einmal keine Einladung zum Aufstiegsfest des TTV bekommen zu haben“, so der 1. Bürgermeister Florian Gams in seiner Rede. Auch er bedankte sich bei den Verantwortlichen für die geleistete Arbeit. „Der Tischtennisverein ist ein Vorzeigeverein in unserer Stadt. Man kann den Vereinsmitgliedern nur zu ihrer Gemeinschaft gratulieren“, machte Gams deutlich, der außerdem betonte, dass er sehr gerne die Veranstaltungen des Vereins besuche. Aus den Dispomitteln der Sparkasse übergab er an Vorstand Georg Schmöller einen Scheck, um auch weiterhin die intensive Nachwuchsförderung aufrecht erhalten zu können. „Wir wollen irgendwann die Stadt Passau überholen“, gab der 1. Bürgermeister in Anspielung auf den TTC Fortuna, der als einziger Verein in der Region noch höherklassiger aufschlägt, als höchst ambitionierte Zielstellung für die Zukunft den Vereinsmitgliedern mit auf den Weg.

Stadtpfarrer Lothar Zehrer stellte die große Bedeutung der Vereine für die Förderung von Kindern und Jugendlichen heraus. Vor allem Gemeinschaft und Zusammenhalt in Vereinen seien für junge Heranwachsende sehr wichtige Erfahrungen. „Hierfür ist der TTV Vilshofen mit seiner seit jeher intensiven Jugendarbeit ein mustergültiges Beispiel“, so der Stadtpfarrer in seinem Grußwort.

TTV Vilshofen e.V. – Herren I (Saison 2014/15): (h.v.l.) Radek Drozda, Jan Valka, Dennis Obermüller, (v.v.l.) Stephan Katzbichler, Thomas Wiener (MF), Sebastian Schacherl

TTV Vilshofen e.V. – Herren I (Saison 2014/15):
(h.v.l.) Stephan Katzbichler, Dennis Obermüller, Jan Valka, (v.v.l.) Thomas Wiener, Sebastian Schacherl, Radek Drozda

Im Anschluss an die Reden nahm der 1. Vorstand Georg Schmöller zusammen mit Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Florian Gams die Ehrung der Meistermannschaft vor. Angeführt wurde das Erfolgsteam von Spielertrainer Radek Drozda, der in seiner ersten Saison in Vilshofen gleich als bester Spieler der Liga den Aufstieg ins Bezirksoberhaus feiern durfte. An Position 2 stellte Dennis Obermüller Woche für Woche unter Beweis, dass er absolut zu den besten Akteuren der Liga zu zählen ist. Seinen größten Erfolg feierte der 25-jährige Garhamer bei seinem Sieg gegen Ex-Europameister Josef Dvoracek im Spitzenspiel gegen die DJK Bad Höhenstadt vor rund 100 Zuschauern. Im mittleren Paarkreuz war Jan Valka kaum zu bezwingen. Der aus Budweis stammende Rechtshänder durfte in seiner vierten Spielzeit in Vilshofen bereits den zweiten Aufstieg feiern. Auch Thomas Wiener, der als Nummer 4 des Teams gleichzeitig Mannschaftsführer ist, ging nur in vier seiner 23 Einzelpartien nicht als Sieger vom Tisch. Im hinteren Paarkreuz komplettierten der Ortenburger Sebastian Schacherl sowie Eigengewächs Stephan Katzbichler das Siegerteam. Die große mannschaftliche Geschlossenheit zeigte sich auch darin, dass kein Akteur eine negative Einzelbilanz vorzuweisen hat. Das Resultat war die ungeschlagene Meisterschaft in der 2. Bezirksliga Süd mit 35:1 Punkten. Beide Spitzenspiele gegen den hochkarätig besetzten Mitfavoriten DJK Bad Höhenstadt entschied die Wiener-Truppe vor jeweils rund 100 Zuschauern mehr als deutlich für sich.

Nach der Ehrung eröffnete Vorstand Georg Schmöller zusammen mit Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Florian Gams das von den Vereinsdamen zusammengestellte Buffet. In angenehmer Atmosphäre wurde der größte Erfolg der Vereinsgeschichte – nie zuvor konnte ein TTV-Team die Meisterschaft in der 2. Bezirksliga erringen – bei musikalischer Unterhaltung durch Peter Moser gebührend gefeiert.

Für die im September beginnende Spielzeit hat der Verein bereits die Weichen gestellt. Mit den Neuzugängen Adrian Winkler (DJK Haselbach) und Ibrahim Ertürk (TTC Fortuna Passau) werden zwei junge Spieler zum Kader der 1. Mannschaft hinzustoßen und mit ihren neuen Teamkollegen versuchen, den Klassenerhalt in der direkt unter der Landesliga angesiedelten 1. Bezirksliga möglichst schnell unter Dach und Fach zu bringen. „Wir wollen uns im neuen Jahr zunächst in der neuen Spielklasse konsolidieren. Wichtig ist, dass wir mit unserer 2. Mannschaft in der neuen Saison den Aufstieg in die 3. Bezirksliga schaffen“, machte der 2. Vorstand Stephan Katzbichler die Zielstellungen für die kommende Verbandsrunde deutlich. „Bürgermeister Florian Gams wird sich also hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder über eine Einladung zum Aufstiegsfest des Tischtennisvereins freuen dürfen“, so der 2. Vorstand in Anspielung auf Gams Eröffnungsrede.

In der Kategorie Top-News, Verein.