Auswärtspartie in Dillingen – TTV als klarer Außenseiter zum Titelaspiranten

Die Spielzeit in der Tischtennis-Verbandsoberliga biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. Im vorletzten Saisonspiel gastiert der TTV Vilshofen auswärts beim TV 1862 Dillingen. Nachdem die DJK SB Regensburg ihr für Samstag angesetztes Spiel beim MTV 1861 Ingolstadt bereits jetzt kampflos abgesagt hat, ist der Aufsteiger aus Vilshofen nun endgültig gesichert. Für den kommenden Gastgeber Dillingen geht es dagegen noch um alles: Die Schwaben kämpfen nach wie vor um den Aufstieg in die Oberliga.

Rückt für Thomas Wiener ins Team: Lucas Stöger

Die Vilsstädter griffen seit dem 8:8-Unentschieden gegen den TuS Bad Aibling vor vierzehn Tagen nicht mehr selbst in den Ligabetrieb ein – und dennoch hat der Aufsteiger auch ohne sein Zutun nun endgültig die Klasse gesichert. Selbst wenn der TTV die beiden noch ausstehenden Saisonspiele noch verlieren sollte, steht am Ende schlechtesten Falls Platz sieben zu Buche, welcher zum direkten Klassenerhalt berechtigt. Nach einer kräftezehrenden Saison, die vor allem in der Vorrunde aufgrund personeller Sorgen alles andere als einfach war, können die Schweiklberger nun für eine weitere Spielzeit in der höchsten Tischtennisliga des Bayerischen Tischtennisverbandes planen. Auch wenn es für den TTV nun um nichts mehr geht, wollen sich die Vilsstädter möglichst erfolgreich in die Sommerpause verabschieden.

Leicht wird dies am kommenden Samstag in Dillingen allerdings nicht. Der Mitaufsteiger hat im letzten Ligaspiel der Saison noch die Chance, sich den Aufstiegsrelegationsplatz oder – je nachdem wie die Partie Ingolstadt gegen Westheim endet – vielleicht sogar die Meisterschaft zu sichern. Obwohl die Schwaben also noch gehörig unter Druck stehen und die Gäste aus Niederbayern bereits befreit aufspielen können, sind die Gastgeber insgesamt gesehen favorisiert. Nachdem der TTV gleich auf zwei Stammspieler verzichten muss, werden die Niederbayern einen schweren Stand in Schwaben haben, wie ein Blick auf die voraussichtlichen Aufstellungen beider Teams zeigt.

Wären mit Martin Pytlik und Jiri Cizek der TTV im vorderen Paarkreuz gegen den jungen Ägypter Mohamed Azzam und Ulrich Foag insgesamt leicht überlegen ist, ist in der Mitte die Favoritenrolle nicht klar verteilt: Hier treffen Vilshofens Radek Drozda und Raffael Zisler auf die beiden spielstarken Akteure Andreas Brandt und Benedikt Hirner.  Im hinteren Paarkreuz gelten die Gäste allerdings als Außenseiter, muss der TTV doch mit Thomas Wiener und Johannes Dünnbier gleich auf zwei Stammakteure verzichten. Somit werden die Vilsstädter mit Lucas Stöger und Dominic Schlaffer zwei junge Spieler an den Tisch schicken, welche gegen Sandro Hofmann und Marco Müller sicherlich einen schweren, aber nicht gänzlich aussichtslosen Stand haben werden. Eine klare Außenseiterrolle nimmt der Gast von der Vils allerdings in den Doppeln ein: Hier sprechen die Bilanzen – 17:9 bei Dillingen, 11:13 bei Vilshofen – klar für die Gastgeber.

Die Partie beim Titelaspiranten steht für den TTV also unt Altder keinem guten Stern. Dennoch werden Pytlik & Co versuchen, sich in Dillingen möglichst achtbar aus der Affäre zu ziehen. Eine Woche darauf steht dann das große Saisonfinale bei der DJK Altdorf an, wo sich die Vilshofener natürlich mit einem Erfolg in die Sommerpause verabschieden wollen.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.