Auswärtsspiel in Oberbayern: TTV muss beim SV DJK Kolbermoor bestehen

Nach dem knappen Heimerfolg gegen Landshut steht für den TTV Vilshofen in der Verbandsoberliga Süd die nächste schwere Aufgabe an. Beim starken Aufsteiger SV-DJK Kolbermoor werden die Vilsstädter erneut eine starke Vorstellung abliefern müssen, um die Heimreise mit etwas Zählbarem antreten zu können – denn immerhin sind die Oberbayern in der Tabelle mit Platz vier einen Rang besser platziert als die Gäste aus Niederbayern.

Wieder mit dabei: Kapitän Thomas Wiener

Die Rosenheimer Vorstädter spielen als Aufsteiger in die höchste Spielklasse des Bayerischen Tischtennisverbandes bisher eine ganz starke Runde. Mit drei Siegen und einem Unentschieden aus sechs Spielen (7:5-Punkte) hat sich Kolbermoor hervorragend in der neuen Liga akklimatisiert. Als einzige Mannschaft ist es dem SV-DJK bisher gelungen, den Tabellenführer aus Bad Höhenstadt zu bezwingen (9:5); gegen den aktuellen Tabellenzweiten Dillingen (3:9) und -dritten Altdorf (2:9) waren die Alpenvorstädter allerdings chancenlos. Gänzlich verwunderlich sind die Niederlagen gegen diese beiden Top-Teams nicht, fehlt den Aufsteigern doch seit Saisonbeginn ihr bester Mann: Der Puerto-Ricaner Ricardo Perez Jimenez war in der letztjährigen Aufstiegs-Saison eine tragende Säule der Gastgeber und mit einer 27:0-Einzelbilanz maßgeblich am Erfolg beteiligt. Folglich bildeten bisher der Kolumbianer Carlos Zapata sowie Florian Fuchs das Spitzenpaarkreuz. In der Mitte boten die Oberbayern Luis Kraus sowie Antonio Golemovic auf. Komplettiert wird das Team voraussichtlich von Boris Pranjkovic sowie Manuel Buchner. Besonders kurios: Pranjkovic war es, der Ende des letzten Jahres den Kontakt zwischen dem TTV und dessen Neu-Spielertrainer Damir Atikovic hergestellt hat. Beide kennen sich aus ihrer Zeit im Kreis der kroatischen Nationalmannschaft Anfang der 1990er Jahre.

Auch wenn für diese beiden Akteure ein freundschaftliches Wiedersehen ansteht, will Chefcoach Damir Atikovic mit seiner Mannschaft natürlich beide Punkte aus dem Alpenvorland mit nach Vilshofen nehmen. Mit dem knappen 9:7-Heimsieg gegen die DJK SB Landshut am vergangenen Wochenende hat sich der TTV erstmal etwas Luft verschafft, liegt mit 6:4-Punkten jedoch lediglich zwei Zähler vor dem Drittletzten TV Boos auf Platz acht. Angesichts des dicht gedrängten Tabellenmittelfeldes – zwischen Platz drei und dem Abstiegsrelegationsplatz acht liegen lediglich vier Punkte – müssen die Vilsstädter in den verbleibenden vier Partien vor der Weihnachtspause auf jeden Fall noch punkten, um sich alle Chancen auf den Klassenerhalt im Frühjahr offen zu halten. Der TTV hat dabei allerdings die schwere Aufgabe, bei allen vier Spielen vor fremdem Publikum spielen zu müssen. Beim Tabellennachbarn SV DJK Kolbermoor hat sich die Atikovic-Truppe jedenfalls fest vorgenommen, in diese entscheidenden „Wochen der Wahrheit“ mit einem Sieg zu starten.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.