Das Landesliga-Fieber steigt: TTV gastiert am Samstag bei der DJK SB Rosenheim

Die Vorfreude beim Tischtennisverein Vilshofen wächst täglich, denn erstmals in seiner 27-jährigen Geschichte wird der Sportverein auf Landesebene aufschlagen: Nach dem Aufstieg in der letzten Saison über die Relegation wird der TTV erstmals in der Landesliga Süd/Ost auf Punktejagd gehen. Verstärkt werden die Vilshofener dabei von Lukas Stöger, der von Bayernliga-Absteiger TV Ruhmannsfelden an die Vils wechselte.

TTV-Neuzugang Lucas Stöger wird in der kommenden Saison alles daran setzen, mit seinem neuen Club den Klassenerhalt in der Landesliga zu erreichen.

TTV-Neuzugang Lucas Stöger wird in der kommenden Saison alles daran setzen, mit seinem neuen Club den Klassenerhalt in der Landesliga zu erreichen.

Gerade einmal gut vier Monate ist es her, als der TTV Vilshofen im alles entscheidenden Relegationsspiel beim SC Baldham-Vaterstetten knapp mit 6:9 das Nachsehen hatte und vorerst das große Ziel – den Aufstieg in die Landesliga – verfehlt hatte. Dank verschiedener Rückzuge gab es für die Vilssstädter kurze Zeit später aber dennoch ein Happy-End, wurde man doch als bester Nachrücker trotzdem in die Landesliga eingeteilt. Als einer von vier niederbayerischen Vertretern neben dem FC Teisbach, der DJK SB Landshut II sowie dem TV Freyung wird der TTV ab dem kommenden Wochenende folglich alles daransetzen, in Bayerns dritthöchster Tischtennisliga Fuß fassen zu können.

Für die Erreichung dieses hochgesteckten Ziels erhalten die Mannen um Spitzenmann Radek Drozda ab sofort prominente Unterstützung: Mit Lucas Stöger konnte die Qualität des Kaders der 1. Mannschaft nochmals deutlich erhöht werden. Der erst 19-jährige Angriffsspieler spielte zuletzt für den TV Ruhmannsfelden im vorderen und mittleren Paarkreuz in der Bayernliga. „Wir freuen uns, mit Lucas einen weiteren jungen und ambitionierten Spieler für uns gewonnen zu haben. Trotz seines jungen Alters hat Lucas bereits Bayern– und Landesligaerfahrung. Mit diesem Erfahrungsschatz und seiner Spielstärke wird uns Lucas extrem weiterhelfen“, so der 2. TTV-Vorstand Stephan Katzbichler. In der kommenden Spielzeit wird Lucas zunächst an Position fünf für den TTV an den Tisch treten.

Das restliche Aufgebot der Vilshofener bleibt dabei gegenüber der Vorsaison unverändert: Neben Spielertrainer Radek Drozda an Position eins sowie Materialspezialist Dennis Obermüller an Position zwei bietet der TTV im mittleren Paarkreuz Adrian Winkler sowie Jan Valka auf. Im hinteren Paarkreuz stehen mit Neuzugang Lucas Stöger, Kapitän Thomas Wiener sowie Ibrahim Ertürk drei weitere starke Spieler zur Verfügung. Mit diesem sieben Mann starken Kader soll in erster Linie sichergestellt werden, mögliche Verletzungen und berufliche Verhinderungen kompensieren zu können.

Trotz aller Euphorie kann das Ziel des Aufsteigers freilich nur der Klassenerhalt sein. Bereits in den Relegationsspielen konnte man sich ein Bild davon machen, welch hohes Niveau in dieser dritthöchsten bayerischen Liga gespielt wird. „Auch, wenn die Vorfreude auf die Landesliga riesig ist, müssen wir uns von Anfang an darüber im Klaren sein, dass es für uns vom ersten Spieltag an um den Klassenerhalt geht“, findet der 1. TTV-Vorstand Georg Schmöller deutliche Worte. Bei diesem Unterfangen hoffen Spieler wie Verantwortliche freilich auch darauf, mit dem eigenen Fanclub im Rücken zu Hause auf dem Schweiklberg für so manche Überraschung sorgen zu können.

Den Saisonauftakt bestreitet der TTV allerdings zunächst auswärts am kommenden Samstag um 18 Uhr beim Titelaspiranten SB DJK Rosenheim II. Auch wenn die Oberbayern ebenso wie die Vilshofener Liga-Neulinge sind, so bietet die DJK mit Thomas Wetzel und Florian Fischer zwei absolute Spitzenkräfte im vorderen Paarkreuz auf. Auch auf den weiteren Positionen sind die Rosenheimer hervorragend besetzt, so dass die Wiener-Truppe definitiv als Außenseiter in das Spiel gehen wird. Eine Woche darauf präsentiert man sich dann gleich zweimal dem heimischen Publikum: Nach der Heimpremiere am Freitagabend um 20 Uhr gegen die TuS Bad Aibling II hat man am Samstagnachmittag um 14:30 Uhr den TSV Ottobrunn zu Gast auf dem Schweiklberg.

In der Kategorie Spielbetrieb.