Entscheidung am Samstag: Traum von der Landesliga soll in Baldham wahr werden

Der Tischtennisverein Vilshofen fiebert dem nächsten Saisonhöhepunkt entgegen: Nach dem sensationellen 9:3-Heimsieg gegen den SV Helfendorf am vergangenen Wochenende trifft der niederbayerische Vizemeister am Samstag um 17 Uhr in der Aufstiegsrelegation nun auf den SC Baldham-Vaterstetten, der als Tabellenachter der Landesliga Süd/Ost Heimreicht genießt. Der Sieger der Partie erhält den letzten Startplatz in der Landesliga in der kommenden Saison. Der Aufstieg in Bayerns zweithöchste Tischtennisliga wäre der mit Abstand größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des TTV Vilshofen.

Erste Hürde genommen - nun soll das ganz große Coup gelingen: TTV-Kapitän Thomas Wiener Foto: heimatsport.de/Sigl

Erste Hürde genommen – nun soll das ganz große Coup gelingen: TTV-Kapitän Thomas Wiener
Foto: heimatsport.de/Sigl

Gerade einmal wenige Tage ist es her, dass die Vilshofener Tischtenniscracks mit dem in dieser Höhe nicht erwarteten Heimsieg gegen das oberbayerische Helfendorf vor rund 150 Zuschauern in der Halle sowie weiteren 550 live im Internet ein absolutes Saisonhighlight erleben durften. Doch bereits seit Sonntag gilt die ganze Aufmerksamkeit der Mannschaft dem alles entscheidenden Spiel am kommenden Samstag.  Mit dem SC Baldham-Vaterstetten trifft man auf einen Gegner, welcher seit zwei Jahren der Landesliga angehört und welcher auch in dieser Saison in einer starken Liga immerhin fünf Siege für sich verbuchen konnte. Vergleicht man die Mannschaft der Münchner mit der des am vergangenen Samstag in Vilshofen gastierenden SV Helfendorf, lässt sich feststellen, dass diese gerade auf den vorderen Positionen nochmals deutlich stärker und insgesamt ausgeglichener besetzt ist.

Der TTV Vilshofen um Spitzenspieler Radek Droda wird also auch am kommenden Wochenende eine absolute Top-Leistung abrufen müssen, um sich den Traum vom Aufstieg in die Landesliga erfüllen zu können. Entscheidend wird dabei sein, ob es der Mannschaft gelingt, einen besseren Start in den Eingangsdoppeln hinlegen zu können. Am vergangenen Samstag kassierte man in den Doppeln zwei Niederlagen und lag so schnell mit 1:2 in Rückstand. Dies sollte die Wiener-Truppe im kommenden Entscheidungsspiel tunlichst vermeiden, um nicht gegen einen derart starken Kontrahenten bereits zu Beginn der Partie zu sehr unter Zugzwang zu geraten. Viel wird auch darauf ankommen, ob es der Wiener-Truppe wie in der vergangenen Partie gelingt, eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen zu können.

Neben der Euphorie, die rund um Vilshofens Tischtennisverein derzeit herrscht, soll auch die Unterstützung vor Ort den Spielern den nötigen Schub verleihen und zum Sieg verhelfen: Der TTV hat extra für das Gastspiel am kommenden Samstag einen eigenen Bus organisiert und wird mit rund 50 Fans seine Visitenkarte im Münchner Südosten abgeben (Anmeldung unter 08541/1474). Der Traum vom erstmaligen Aufstieg in die Landesliga soll so am Samstag endlich Realität werden.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.