Kein Sieg zum Saisonabschluss: TTV unterliegt mit 6:9 bei der DJK Altdorf

Der Tischtennisverein Vilshofen konnte auch seine letzte Partie in der laufenden Verbandsoberliga-Saison nicht gewinnen. Auswärts bei der DJK Altdorf musste sich der Aufsteiger, dessen Klassenerhalt bereits vor Spielbeginn feststand, knapp mit 6:9 geschlagen geben. In der Tabelle verschlechterten sich die Vilsstädter durch diese Niederlage um einen Platz und belegen nun im Endtableau einen insgesamt zufriedenstellenden sechsten Rang.

Letzter Auftritt im TTV-Dress: Radek Drozda

In der Auswärtspartie bei den Landshuter Vorstädtern waren die Vorzeichen bereits zu Beginn ganz klar verteilt: Während die Gastgeber unbedingt einen Sieg brauchten, um den Klassenverbleib auf direktem Weg erreichen zu können, entschied der Ausgang der Partie für die Vilshofener nur mehr darüber, ob man die Saison als Fünfter oder Sechster abschließen wird. Dementsprechend motiviert gingen die Altdorfer, angetrieben von zahlreichen Zuschauern, zu Werke und sicherten sich bereits in den Eingangsdoppeln die Führung: Zwar setzten sich Pytlik/Drozda mit 3:1 gegen Eckert/Eben durch, aber sowohl Cizek/Zisler (1:3 gegen Gangl/Schweiger) als auch Wiener/Bauer (1:3 gegen Schmachtenberger/Feilmayr) unterlagen. Wie sich zeigen sollte, sollte der TTV an diesem Abend nicht dazu in der Lage sein, diesen Rückstand noch einmal zu egalisieren.

In die erste Einzelrunde starteten die Gäste mir ihren Spitzenspielern Martin Pytlik und Jiri Cizek eigentlich als Favoriten, doch gegen starke Herausforderer wurden beide dieser Rolle nicht gerecht. In einem sehenswerten Match konnte Jiri Cizek seinen Vorrundensieg gegen den ehemaligen Zweitligaakteur Georg Gangl nicht wiederholen und musste eine Viersatzniederlage einstecken. Am Nebentisch entwickelte sich zwischen dem erst 14-jährigen Ausnahmetalent Tom Schweiger und dem 50-jährigen Routinier eine fesselnde Partie, in welchem am Ende das Mitglied des DTTB-Nachwuchskaders verdient die Nase vorn hatte. Beim Stand von 1:4 aus Sicht der Gäste musste der TTV in der Mitte nun dringend punkten, um nicht gänzlich den Anschluss zu verlieren. Und das gelang: Raffael Zisler rang Reiner Eckert in vier Durchgängen nieder und auch Radek Drozda, der an diesem seine allerletzte Partie im Vilshofener Dress bestritt, war zur Stelle und verkürzte durch seinen 3:1-Sieg gegen Pirmin Schmachtenberger auf 3:4. Im hinteren Paarkreuz musste der TTV im letzten Saisonspiel auf Johanns Dünnbier verzichten. Während sich die 17-jährige Vilshofener Nachwuchshoffnung auf die nahenden Abiturprüfungen vorbereitete, stand Ersatzmann Philipp Bauer gegen Thomas Feilmayr auf verlorenem Posten. Besser machte es allerdings Kapitän Thomas Wiener, der sich gegen Sebastian Eben einen 3:2-Sieg erspielte und somit auf 4:5 aus Sicht seiner Mannschaft verkürzte.

In der zweiten Einzelrunde hatten die Gäste aus Vilshofen erneut die Chance, mit zwei Siegen die Partie endlich zu drehen und erstmals die Führung zu übernehmen. Doch der TTV sollte an diesem Abend – erstmals in dieser Saison – im vorderen Paarkreuz ohne Punktverlust bleiben. Martin Pytlik unterlag zum Jubel der Altdorfer Fans gegen den furios agierenden Georg Gangl in fünf Sätzen und auch Jiri Cizek bekam das druckvolle Offensivspiel von Thomas Schweiger nicht in den Griff und unterlag überraschend deutlich in drei Sätzen. Beim Stand von 4:7 wurde es für den TTV zusehends schwierig, die drohende Niederlage im letzten Saisonspiel noch abzuwenden. In einem spannenden Match zwischen Radek Drozda und Reiner Eckert konnte Vilshofens Nummer drei seine letzte Partie für seinen alten Verein – Drozda wechselt nach Oberfranken – nicht gewinnen und unterlag knapp mit 2:3. Damit war klar, dass die Vilsstädter die Partie zwar nicht mehr gewinnen konnten – doch für die DJK Altdorf war auch der damit bereits feststehende Punktgewinn zu wenig, um die Relegation zu vermeiden. Und zunächst sah es so aus, als könnte sich der TTV nochmal zurück ins Spiel kämpfen: Raffael Zisler siegte gegen Pirmin Schmachtenberger mit 3:1 und auch Thomas Wiener konnte gegen Thomas Feilmayr sein Noppenspiel zur Geltung bringen und in drei Sätzen gewinnen. Im letzten Einzel des Tages zwischen Philipp Bauer und Sebastian Eben sollte dann aber schließlich die Entscheidung zu Gunsten der Hausherren fallen: Die 0:3-Pleite von Vilshofens Ersatzmann besiegelte nicht nur die 6:9-Niederlage des TTV, sondern zugleich den direkten Klassenerhalt der DJK Altdorf.

Dem Aufsteiger von der Vils blieb mit dieser Niederlage der erfolgreiche Schlusspunkt unter eine insgesamt zufriedenstellende Premierensaison in der höchsten Tischtennisliga des Bayerischen Tischtennisverbandes verwehrt. Jedoch können die Schweiklberger mit Platz sechs (18:18-Punkte) zufrieden sein, kann der TTV damit doch für eine weitere Saison in der Verbandsoberliga planen. Arbeiten müssen wird die Mannschaft um Ausnahmespieler Martin Pytlik allerdings noch an der Konstanz: Während der TTV in der Vorrunde immerhin noch fünf Spiele gewinnen konnte, gelangen in der Rückserie nur mehr zwei Erfolge – der letzte im Februar im Derby gegen die DJK Bad Höhenstadt. Ebenfalls optimieren muss die Wiener-Truppe ihre Auswärtsergebnisse: In fremder Halle konnten die Vilshofener sogar nur eine einzige Partie für sich entscheiden.

„Insgesamt sind wir mit dem Verlauf der Saison sehr zufrieden. Gerade die Vorrunde war geprägt von akuten Personalsorgen, die wir in der zweiten Hälfte der Spielzeit deutlich besser in den Griff bekommen haben. Schade ist allerdings, dass wir in der Saison-Zielgeraden unsere Leistungen nicht mehr so konstant abrufen konnten wie zuvor“, so TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler. Indes laufen bereits die Planungen für die kommende Saison. Dem Abgang von Radek Drozda stehen zwei namenhafte Neuzugänge gegenüber, die die Schweiklberger in Kürze bekannt geben werden.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.