Knapper 9:6-Sieg gegen Baldham: Der TTV ist zurück in der Erfolgsspur

Der TTV Vilshofen ist in der Tischtennis-Landesliga zurück in der Erfolgsspur: Gegen den SC Baldham-Vaterstetten erspielte sich die Mannschaft um Kapitän Thomas Wiener vor heimischem Publikum einen starken 9:6-Erfolg. Mit zwei Siegen aus drei Spielen ist der Anschluss an die Spitzengruppe der Tabelle gewahrt. Der Vorjahresvizemeister belegt derzeit Tabellenplatz vier.

Mann des Tages: Ibrahim Ertürk sorgte für den siegbringenden neunten Punkt

In der Partie gegen die Münchner Vorstädter war von vornherein klar, dass ein sehr enger Spielverlauf zu erwarten war. Dementsprechend groß war die Bedeutung der Eingangsdoppel für die Gastgeber, um nicht unmittelbar nach Spielbeginn in Rückstand gegen die äußerst kompakt aufgestellte Baldhamer Mannschaft zu liegen. Im ersten Doppel des Tages lagen Drozda/Stöger gegen Wechsler/Sauer schnell mit 2:0 in Führung, ehe die Münchner Vorstädter ausgleichen und damit den entscheidenden fünften Durchgang erzwingen konnten. In diesem hatte das Vilshofener Spitzendoppel jedoch mit 11:8 die Nase vorn. Am Paralleltisch standen Wiener/Valka gegen Bründl/Ehresmann in drei Sätzen allerdings klar auf verlorenem Posten. Besser machte es dagegen das neu formierte Doppel drei der Hausherren: Die Kombination Cizek/Ertürk kam gegen Terjung/Wutzke zu einem ungefährdeten 3:0-Erfolg. Der TTV startete damit mit einer 2:1-Führung in die erste Einzelrunde.

In dieser war zunächst Spielertrainer Radek Drozda gegen Norbert Wechsler gefordert. Gegen den Routinier der Gäste erspielte sich Vilshofens Nummer eins einen klaren Sieg in drei Sätzen. Ebenso deutlich verlief die Partie zwischen Jiri Cizek und Michael Bründl: Mit 3:0 behielt Vilshofens Neuzugang bei seiner Heimpremiere die Oberhand und erhöhte damit auf 4:1 aus Sicht der Gastgeber. Im mittleren Paarkreuz kam es dann allerdings zu einer Punkteteilung: Während Thomas Wiener gegen Andreas Terjung sein Materialspiel nicht zur Geltung bringen konnte (1:3), konnte sich Jan Valka gegen Andreas Ehresmann souverän in drei Sätzen durchsetzen. Beim Stand von 5:2 war der TTV in den Partien des hinteren Paarkreuzes dann aber wieder zur Stelle: Lucas Stöger ließ Felix Sauer bei seinem 3:0-Erfolg keine Chance und auch Ibrahim Ertürk kam gegen Andreas Wutzke zu einem fein herausgespielten Dreisatzsieg. Auch wenn beim Stand von 7:2 die Begegnung eigentlich bereits so gut wie entschieden schien, steckten die Gäste aus Oberbayern nicht auf und kämpften sich Schritt für Schritt zurück in die Partie.

Den Anfang machte Michael Bründl, der TTV-Spielertrainer Radek Drozda überraschend in vier Durchgängen bezwang. Besser machte es dagegen der ehemalige tschechische Erstligaspieler Jiri Cizek, der gegen Norbert Wechsler seinen zweiten Einzelsieg des Tages feiern konnte (3:1). Im mittleren Paarkreuz waren die Münchner Vorstädter an diesem Tag auch im zweiten Durchgang deutlich besser aufgelegt als die Hausherren: Sowohl Thomas Wiener (1:3 gegen Andreas Ehresmann) als auch Jan Valka (1:3 gegen Alexander Terjung) blieb der spielentscheidende neunte Punkt verwehrt. Als beim Stand von 8:5 dann auch noch Lucas Stöger gegen Andreas Wutzke in einer knappen Partie mit 1:3 das Nachsehen hatte, witterten die Baldhamer wieder ihre Chance, doch noch einen Punkt mit nach Oberbayern nehmen zu können. Doch der an diesem Tag glänzend aufgelegte Ibrahim Ertürk machte alle Hoffnungen der Münchner Vorstädter zunichte: Mit einer souveränen Leistung erspielte er sich gegen Felix Sauer seinen zweiten Dreisatzerfolg des Tages und seinem Team damit den zweiten Sieg der Saison. In einer insgesamt knappen und spannenden Partie setzte sich der TTV am Ende verdient mit 9:6 durch.

In der Tabelle rücken die Niederbayern dank dieses doppelten Punktgewinns auf Tabellenplatz vier vor. Vor den Vilsstädtern rangieren derzeit die DJK Bad Höhenstadt (10:0 Punkte), der TSV Ottobrunn (8:2 Punkte) sowie der TSV Deggendorf, der ebenso wie der TTV derzeit mit zwei Spielen weniger als die Konkurrenten an der Tabellenspitze bei 4:2 Punkten steht. Nach der Spielpause am kommenden Wochenende hat der TTV in knapp vierzehn Tagen (28.10., 15 Uhr) den nächsten direkten Konkurrenten vor der Brust: Gegen den Bayernliga-Absteiger und unmittelbaren Tabellennachbarn aus Deggendorf ist das nächste spannende Match zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe vorprogrammiert. Die Mannen um Nachwuchshoffnung Lucas Stöger werden dann erneut gefordert sein, den Anspruch, sich auch in diesem Jahr in der Spitzengruppe der Landesliga zu etablieren, zu untermauern.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.