Schmerzliche 7:9-Niederlage: Vilshofen bleibt gegen Teisbach weiter ohne Sieg

Im mit Spannung erwarteten Niederbayern-Derby der Landesliga Süd/Ost konnte sich der TTV Vilshofen erneut nicht gegen den FC Teisbach durchsetzen. Nach über drei Stunden spannendem Kampf vor rund 50 Zuschauern musste sich der Gastgeber letztlich denkbar knapp mit 7:9 geschlagen geben. Die anvisierte Revanche für die beiden Niederlagen in der Vorsaison ist dem TTV damit missglückt.

Spielt bisher eine starke Saison: Jan Valka

Spielt bisher eine starke Saison: Jan Valka

Nach dieser Pleite rutschen die Vilsstädter zwar auf den Abstiegsrelegationsplatz, haben in den verbleibenden beiden Vorrundenpartien gegen die beiden Tabellenschlusslichter jedoch noch alle Trümpfe selbst in der Hand.

Die Eingangsdoppel begannen für die Vilshofener dabei zunächst verheißungsvoll: Dem starken 3:2-Erfolg von Drozda/Stöger gegen Aich/Strebl folgte ein gut herausgespielter Viersatzsieg von Valka/Wiener gegen Köstler/Erl. Nach der erwarteten 0:3-Niederlage von Winkler/Bauer gegen das nach wie vor ungeschlagene Teisbacher Spitzendoppel Sommer/Wölbl lagen die Hausherren zunächst mit 2:1 in Führung.

Die Isartaler ließen sich von diesem Rückstand zunächst jedoch nicht beeindrucken. In einem sehenswerten Spiel unterlag TTV-Spielertrainer Radek Drozda gegen Felix Wölbl am Ende knapp mit 2:3. Nachdem auch Adrian Winkler gegen den auch an diesem Tag bestens aufgelegten Joseph Sommer auf verlorenem Posten stand, lagen die Vilshofener vor zahlreichem heimischen Anhang mit 2:3 zurück. Im mittleren Paarkreuz bestätigte Jan Valka jedoch seine starke Form der letzten Wochen und bezwang Michael Strebl verdient mit 3:1. Teisbachs Stefan Aich brachte seine Mannschaft allerdings postwendend durch seinen Dreisatzsieg gegen Vilshofens Lucas Stöger wieder in Front. Im hinteren Paarkreuz schlug der TTV dann allerdings gleich doppelt zu: Thomas Wiener machte bei seinem 3:0-Sieg kurzen Prozess mit Erl Josef. Erheblich dramatischer gestaltete sich der Spielerverlauf dagegen am Nebentisch: Philipp Bauer, der für den verhinderten Ibrahim Ertürk ins Team gerückt war, lag gegen Heinz Köstler schnell mit 0:2 zurück, fand dann jedoch besser ins Spiel und drehte die Partie zum Jubel der Vilshofener Fans zu seinen Gunsten. Damit hatte der TTV das Spiel gedreht: Vilshofen führte nach dem ersten Einzeldurchgang knapp mit 5:4.

In der zweiten Runde stand zunächst das mit Spannung erwartete Aufeinandertreffen zwischen Radek Drozda und dem bisher ungeschlagenen Joseph Sommer auf dem Programm. Gegen den überragend aufspielenden Teisbacher fand der Vilshofener Spitzenmann an diesem Tag kein Mittel und unterlag verdient mit 0:3. Mit einer astreinen Bilanz von 10:0-Einzeln bleibt die Nummer 1 der Isartaler damit weiterhin zurecht der beste Akteur der Liga. Nachdem dann auch Adrian Winkler dem druckvollen Angriffsspiel von Felix Wölbl nichts entgegenzusetzen hatte, wechselte die Führung erneut zu Gunsten der Gäste. In einem spannenden Spiel sorgte Jan Valka durch seinen knappen Fünfsatzerfolg gegen Stefan Aich zwar dann für den Ausgleich, doch Lucas Stöger konnte sein Topspin-Spiel auch in seinem zweiten Einzel des Tages gegen Michael Strebel nicht zur Geltung bringen und verlor mit 1:3. Beim Stand von 6:7 aus Sicht der Gastgeber besorgte Thomas Wiener durch seinen hauchdünnen Fünfsatzsieg gegen Heinz Köstler den Ausgleich für seine Mannschaft. Nun musste der TTV wenigstens eine der beiden an diesem Nachmittag noch ausstehenden Partien gewinnen, um sich zumindest einen Punkt zu sichern. Nachdem Philipp Bauer gegen Josef Erl jedoch mit 1:3 das Nachsehen hatte, lag die ganze Hoffnung der Vilshofener nun auf ihrem Spitzendoppel Drozda/Stöger. Dieses hatte die gewaltige Aufgabe, der noch unbesiegten Teisbacher Top-Kombination Sommer/Wölbl eine Niederlage beizubringen, um einen Zähler für ihre Mannschaft zu retten. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Duell unterlag der TTV in den ersten beiden Sätzen hauchdünn mit 12:14 bzw. 11:13, ehe man sich im dritten Durchgang mit 11:9 durchsetzen konnte. Der vierte Satz sollte allerdings an die Gäste gehen, so dass die denkbar knappe 7:9-Niederlage des TTV besiegelt war.

Nach den beiden 6:9-Niederlagen in der Vorsaison ist es Vilshofen nun erneut nicht gelungen, die mitaufgestiegene Mannschaft aus Teisbach zu besiegen. Auf den erfreulichen Punktgewinn gegen den ESV München-Ost am vergangenen Wochenende folgte nun also die vierte Saisonniederlage, welche den TTV vorerst auf Platz acht, den Abstiegsrelegationsplatz, abrutschen lässt (4:10 Punkte). Für die Vilshofener stehen im Vorrundenfinale nun noch zwei ganz wichtige Partien gegen das Tabellenschlusslicht sowie gegen den Tabellenvorletzten an. Bereits am kommenden Samstag gastieren die TTV-Akteure beim bisher ohne Punktgewinn dastehenden SV Helfendorf (0:10 Punkte). Diese Mannschaft ist dem Team um Thomas Wiener aus der Aufstiegsrelegationsrunde der letzten Spielzeit noch bestens bekannt. Auch wenn man sich damals zu Hause relativ deutlich mit 9:3 durchsetzen konnte, darf man die Oberbayern – zumal der TTV auswärts noch ohne Punktgewinn ist – keinesfalls unterschätzen. Eine Woche später empfangen Stöger & Co. dann die DJK SB Landshut II, welche bisher lediglich gegen die Helfendorfer gewinnen konnte und folgerichtig mit 2:8 Punkten Tabellenplatz neun belegt. „Für uns sind die beiden verbleibenden Partien der Hinserie wahre Endspiele“, so 2. TTV-Vorstand Stephan Katzbichler, der deutlichmacht: „Wenn es uns gelingt, noch etwas Zählbares auf die Habenseite zu bringen, haben wir in der Rückrunde weiter alle Chancen auf den Klassenerhalt. Andernfalls dürfte es sehr schwer werden, die Landesliga zu halten.“

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.