Spannung vorprogrammiert: TTV empfängt Mitaufsteiger Teisbach zum Schlagabtausch

Keine Zeit zum Durchatmen für den TTV Vilshofen in der Landesliga Süd/Ost: Nach dem Doppelspieltag am vergangenen Wochenende steht am kommenden Samstag der nächste „Kracher“ auf dem Programm: Mit dem FC Teisbach gastiert am Samstag (15 Uhr) der niederbayerische Mitaufsteiger auf dem Schweiklberg. In beiden Partien der vergangenen Saison unterlagen die Vilshofener denkbar knapp mit 6:9 – das Team um Radek Drozda hat also durchaus noch eine Rechnung mit den Isartalern offen.

Auf ihn wird es wieder ganz besonders ankommen: TTV-Spitzenspieler Radek Drozda

Auf ihn wird es wieder ganz besonders ankommen: TTV-Spitzenspieler Radek Drozda

Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann der TTV mehr als zufrieden sein. Hätte man dem Liganeuling vor der Saison angeboten, nach knapp einem Drittel der Saison mit 4:8 Punkten auf einem Nicht-Abstiegsplatz in der Tabelle zu stehen – es wäre wohl jeder einverstanden gewesen. Dass die Mannschaft um Neuzugang Lucas Stöger in dieser Spielklasse bisher sehr gut aufgehoben ist, zeigt nicht zuletzt das starke 8:8-Unentschieden gegen den Favoriten ESV München-Ost am vergangenen Samstag. Überhaupt konnten die Vilsstädter – von der Auftaktpartie in Rosenheim abgesehen – bisher in jedem Match voll und ganz mithalten. Zu Hause ist man zudem nach wie vor ungeschlagen. Trotzdem zeigt sich allerdings, dass der Aufsteiger in jedem Spiel sein ganzes Potenzial abrufen muss, um in Bayerns dritthöchster Tischtennisliga bestehen zu können.

Einen „Sahnetag“ wird man daher auch am kommenden Samstag erwischen müssen, um zu Hause gegen den FC Teisbach einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen zu können. Die Isartaler sind als letztjähriger Meister der 1. Bezirksliga Niederbayern zusammen mit dem TTV in die Landesliga Süd/Ost aufgestiegen und konnten beide Vergleiche mit den Vilshofnern in der vergangenen Saison jeweils hauchdünn mit 9:6 für sich entscheiden. Aktuell stehen die Teisbacher mit drei Punkten aus vier Spielen auf Rang acht der Tabelle, womit sie nur einen Platz schlechter platziert sind als der gastgebende TTV. In einer sicherlich hochspannenden Partie wird es insbesondere auch auf die Duelle im vorderen Paarkreuz ankommen: Dort trifft Radek Drozda (10:2-Bilanz) auf Teisbachs Ausnahmekönner Joseph Sommer, der bisher mit einer Bilanz von 8:0-Einzeln nach wie vor ungeschlagen ist. In der vergangenen Spielzeit konnte jeder der beiden Top-Akteure je ein Duell für sich entscheiden. Hochspannendes und sehenswertes Tischtennis scheint in diesem Aufeinandertreffen zweier niederbayerischen Spitzenmannschaften also vorprogrammiert.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.