Spitzenspiel und Niederbayern-Derby: TTV in Altdorf gefordert

Zum absoluten Top-Spiel kommt es am kommenden Samstag in der Tischtennis-Verbandsoberliga Süd: Der Tabellenzweite Vilshofen (16:8 Punkte) gastiert zum Niederbayern-Derby beim Rangdritten DJK Altdorf (16:12 Punkte). Die Landshuter Vorstädter feierten nicht zuletzt dank ihres neuseeländischen Neuzugangs Dean Shu zwei Siege und machten so auch in der Tabelle einige Plätze gut. Eine eindeutige Favoritenrolle ist im Duell dieser beiden niederbayerischen Spitzenteams daher nicht auszumachen.   

Zum Sieg anleiten möchte TTV-Spielertrainer Damir Atikovic seine Schützlinge (hier Jiri Cize) beim Spitzenspiel in Altdorf (Foto: heimatsport.de).

Die Gastgeber setzten zuletzt durch einen starken 9:7-Auswärtssieg beim TV 1862 Dillingen ein echtes Ausrufezeichen. In der Partie beim Titelanwärter aus Schwaben überragte einmal mehr das vordere Paarkreuz der Altdorfer mit Dean Shu und Georg Gangl. Einzel- und Doppelpartien zusammengerechnet steuerten beide zusammen fünf Punkte bei und waren so maßgeblich am Erfolg ihrer Mannschaft beteiligt. Auch in der Partie am kommenden Samstag dürften beide Top-Akteure eine harte Nuss für Vilshofens Spitzenspieler Martin Pytlik und Jiri Cizek sein, konnte doch auch Georg Gangl beim letzten Aufeinandertreffen sowohl Pytlik als auch Cizek besiegen. Im mittleren Paarkreuz treffen Spielertrainer Damir Atikovic und Raffael Zisler, der für den studienbedingt fehlenden Joel Mittel ins Mittelpaarkreuz rücken wird, auf Sebastian Eben und Julian Thase. In den Partien der an fünf und sechs gesetzten Spieler werden Adrian Winkler und Lucas Stöger voraussichtlich auf Pirmin Schmachtenberger und Helmut Wagensonner treffen. Wie bei den Duellen in der Mitte ist auch eine Prognose für die Vergleiche im hinteren Paarkreuz schwer möglich.

Während die DJK letztes Wochenende eine starke Vorstellung in Dillingen ablieferte, konnte sich der TTV von der klaren 3:9-Niederlage bei Bad Höhenstadt erholen. Im Landkreisderby gegen den Tabellenführer waren die Vilsstädter ohne ihre etatmäßige Nummer eins Martin Pytlik letztlich doch ohne Chance auf zwei Punkte. Durch die Niederlage des TTV ist der Kampf um die Meisterschaft noch spannender geworden: Denn während die DJK aus Bad Höhenstadt die Tabelle mit 17:9 Punkten zwar derzeit anführt, folgen die Schweiklberger bei einem Spiel sowie nur einem Zähler weniger und 16:8 Punkten knapp dahinter auf Rang zwei. Gleich zwei Partien mehr als der TTV absolvierte dagegen der kommende Gastgeber Altdorf. Mit einem Sieg könnten die Landshuter Vorstädter zumindest punktemäßig mit Vilshofen gleichziehen und sich so eindrucksvoll zurück im Kampf um den Aufstieg melden. Sollten zudem noch die Rangvierten Dillinger ihre zeitgleich stattfindende Partie gegen die DJK Bad Höhenstadt für sich entscheiden, wäre der Vierkampf um den Aufstieg in die Oberliga endgültig perfekt.

„Wir werden versuchen, auch in Altdorf zu bestehen und uns unseren Platz in der Spitzengruppe zu sichern. Bei noch sechs ausstehenden Saisonspielen fällt jedoch weder bei Sieg oder Niederlage am kommenden Samstag eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft“, schätzt TTV-Pressesprecher die derzeitige Tabellensituation seiner Mannschaft ein. „Mit einem doppelten Punktgewinn könnten wir uns aber freilich eine perfekte Ausgangssituation für das letzte Saisondrittel verschaffen.“

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.