Tabellenschlusslicht am Samstag zu Gast: TTV vor Rosenheim gewarnt

Keine Verschnaufpause ist dem TTV Vilshofen in der Tischtennis-Verbandsoberliga Süd vergönnt. Nach dem intensiven Niederbayern-Derby in Altdorf letzte Woche erwarten die Vilsstädter nun den SB DJK Rosenheim am späten Samstagnachmittag (Spielbeginn 17:30 Uhr) in der Schweiklberger Turnhalle. Auf dem Papier scheint die Favoritenrolle klar verteilt – Vilshofen ist Zweiter, Rosenheim Letzter. Doch der Verpflichtung des koreanischen Ausnahmekönners Wancheol Kim sei Dank sind die Oberbayern bisher in der Rückrunde noch ungeschlagen und drauf und dran, die Abstiegsränge zu verlassen.

Will mit seinem Team Platz zwei verteidigen: Chefcoach Damir Atikovic
(Foto: heimatsport.de)

Den Rosenheimern ist in der Winterpause ein echter Transfercoup gelungen. Mit dem Koreaner Wancheol Kim verfügt das Tabellenschlusslicht nun über eine Nummer 1 mit herausragendem Potenzial.  Der Angriffsspieler verfügt trotz seiner erst 19 Jahre dank der Teilnahme an internationalen Turnieren bereits über ausreichend Erfahrung auf hochklassigem Niveau und stellte dieses in den ersten Einsätzen für seinen neuen Verein auch schon beeindruckend unter Beweis. Bisher ist es lediglich dem Bad Aiblinger Günter Englmeier gelungen, den Youngster eine Niederlage beizubringen. Zusammen mit seinen Teamkollegen waren die Rosenheimer bisher in der zweiten Saisonhälfte nicht zu besiegen und liegen mit einer Ausbeute von 6:2 Zählern in der Rückrundentabelle sogar auf Platz 2. Den Rückstand auf das „rettende Ufer“ konnte der SB bereits auf drei Punkte verkürzen.

Insofern dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Oberbayern die rote Laterne abgeben und die Gefahrenzone verlassen werden. Neben Wancheol Kim wird für die Rosenheimer im vorderen Paarkreuz Wolfgang Hundhammer aufschlagen. In der Mitte verfügen die Alpenvorländer mit dem Slowenen Crt Lovro Grm Urbancic über einen weiteren spielstarken Akteur, der mit einer Bilanz von 7:0-Einzeln in der Rückrunde bisher ungeschlagen ist. Sollte das Tabellenschlusslicht in Bestbesetzung nach Vilshofen reisen, werden Michael Silhak, Maximilian Loof und Yannik Dütsch das Aufgebot komplettieren. In den Doppelformationen der Rosenheimer ragt vor allem das Duo Kim/Loof heraus, die bisher alle fünf Partien – darunter auch zwei wichtige Entscheidungsdoppel – für sich entscheiden konnten und sicherlich auch am kommenden Samstag die Spitzenkombination der Gäste bilden werden.

Bevor der Tabellenletzte allerdings in Vilshofen antritt, gastieren die Oberbayern zunächst am frühen Samstagnachmittag beim Tabellenführer in Bad Höhnstadt. Die Schweiklberger hoffen daher auch darauf, dass die Rosenheimer bereits einige Kraftreserven verbraucht haben werden, bevor sie in der Realschulturnhalle vorstellig werden. Nach dem zufriedenstellenden 8:8-Unentschieden gegen die in der Winterpause ebenfalls verstärkte DJK Altdorf hofft die Mannschaft von Spielertrainer Damir Atikovic darauf, die gute Position im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga auch im Heimspiel gegen den Rangletzten verteidigen zu können. Bereits am letzten Wochenende stellte Vilshofens Routinier Martin Pytlik unter Beweis, dass er auch gegen die ganz junge Garde noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Der 50-jährige zeigte bei seinem Viersatzsieg gegen Altdorfs neuseeländischen Youngster Dean Shu eine Spitzenleistung und will diese auch gegen Rosenheims koreanischen Top-Mann wiederholen. Anders als beim Auswärtsspiel in Altdorf kann der TTV an diesem Spieltag wieder aus dem Vollen schöpfen: Neben Martin Pytlik und Chefcoach Damir Atikovic melden sich mit Jiri Cizek, Joel Mittel, Raffael Zisler und Adrian Winkler auch alle weiteren etatmäßigen Akteure fit, so dass der Tabellenzweite am Samstagnachmittag in Top-Besetzung antreten kann.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.