TTV im Relegationsfieber: SV Helfendorf gastiert am Samstag zum Schlagabtausch

Nur noch zwei Siege, und der Tischtennisverein Vilshofen wäre erstmals in seiner Geschichte Landesligist. Seit Wochen fiebert der niederbayerische Vizemeister dem „Spiel des Jahres“ entgegen: Am kommenden Samstag um 17:30 Uhr empfangen die Vilshofener Tischtenniscracks mit dem SV Helfendorf den Vizemeister der Oberbayernliga Ost in heimischer Halle in Schweiklberg zum ersten Relegationsspiel zur Landesliga.

Will in die Landesliga: TTV-Kapitän Thomas Wiener

Will in die Landesliga: TTV-Kapitän Thomas Wiener

Der Gewinner der Partie hat eine Woche später die Chance, mit einem Erfolg beim SC Baldham-Vaterstetten das letzte Ticket für die zweithöchste bayerische Spielklasse zu lösen. Für die Vilshofener wäre dies der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Erst letzte Saison ist der TTV in die 1. Bezirksliga Niederbayern aufgestiegen. Die Mannschaft um Ausnahmekönner Radek Drozda musste sich in dieser Spielzeit nur in zwei Partien – beide gegen den späteren Meister FC Teisbach – geschlagen geben und konnte sich so auf Anhieb sensationell die Vizemeisterschaft in der niederbayerischen Eliteliga erspielen. Das Erfolgsgeheimnis der Vilsstädter war dabei neben der Möglichkeit, stets das beste Team ins Rennen schicken zu können, auch ihre spielerische Konstanz während der gesamten Spielzeit. Neben der spielerischen Klasse der Akteure war nicht zuletzt auch die an den Tag gelegte Stärke in den Doppeln eines der Erfolgsgeheimnisse der Vilshofener.

Mit dem aus dem Münchner Umfeld stammenden SV Helfendorf gastiert eine sehr ausgeglichen besetzte und nicht weniger spielstarke Mannschaft im Vilshofener Land. Alle sechs Spieler der Oberbayern verfügen in etwa über die gleiche Stärke und haben in ihren jeweiligen Paarkreuzen starke Einzelbilanzen vorzuweisen. Trotz der 7:9-Niederlage am letzten Spieltag der Oberbayernliga Ost gegen den TV Laufen reichte es für den SV zur Vizemeisterschaft. Ebenfalls wie dem Gastgeber gelang es auch den Helfendorfern, auf Anhieb als Aufsteiger die Vizemeisterschaft zu erreichen. Ähnlich wie in Vilshofen dürfte also auch im Münchner Südwesten die Euphorie rund um den Tischtennissport derzeit nur schwerlich zu bremsen sein. So hat der Gast aus Oberbayern bereits angekündigt, zahlreiche Unterstützung mit auf den Schweiklberg bringen zu wollen.

Herren I (2015/16): (h.v.l.) Dennis Obermüller, Jan Valka, Radek Drozda, (v.v.l.) Adrian Winkler, Ibrahim Ertürk, Thomas Wiener

Herren I (2015/16):
(h.v.l.) Dennis Obermüller, Jan Valka, Radek Drozda,
(v.v.l.) Adrian Winkler, Ibrahim Ertürk, Thomas Wiener

„Die Vorbereitungen auf das „Spiel des Jahres“ laufen bereits seit Wochen“, so der stellvertretende TTV-Vorsitzende Stephan Katzbichler, und ergänzt: „Die Vorfreude auf den zu erwartenden Tischtennis-Krimi kennt rund um den TTV derzeit keine Grenzen.“ Um möglichst viele Tischtennisfans am späten Samstagnachmittag in die Turnhalle nach Schweiklberg locken zu können, hat sich der 250-Mitglieder starke Vilshofener Verein einiges einfallen lassen: Neben einem „Prominentenrundlauf“ mit Persönlichkeiten aus dem Vilshofener Land spendiert der TTV den Zuschauern die ersten 100 Getränke. „Wir rechnen mit rund 150 Zuschauern und hoffen, dass ihre Unterstützung unsere Mannschaft noch einmal pusht. Selbstverständlich werden wir – sollte der Traum von der Landesliga am Samstagabend weiterleben – nach Spielende gemeinsam mit den Zuschauern feiern und Freigetränke ausgeben“, so der 2. Vorstand des TTV Stephan Katzbichler. Der Verein plant außerdem, die Partie im Livestream auf seiner Facebookseite zu übertragen und wird eigens für die Relegationspartie eine Extraausgabe seiner Vereinszeitung auflegen.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.