TTV-Sommerfest: neue Vereinsmeister und ein Bayernliga-Aufstieg als Höhepunkte

Der Tischtennisverein Vilshofen e. V. hat auch in diesem Jahr sein traditionelles Sommerfest in Schweiklberg ausgerichtet. Im Rahmen dieses Festes ehrte der Verein nicht nur seine neuen Vereinsmeister, sondern nutzte die Gelegenheit außerdem, um die 1. Herrenmannschaft für ihren Aufstieg in die Bayernliga – immerhin die sechsthöchste Liga – zu ehren. Es ist der größte Erfolg der knapp 30-jährigen Vereinsgeschichte.

Sichtlich gute Laune herrschte bei den geehrten Vereinsmeistern bzw. den Aufstiegsspielern, die sich zum Foto zusammen mit Sponsoren, Ehrengästen und Vereinsverantwortlichen vorm Mini-Tischtennistisch versammelten. Bürgermeister Florian Gams lieferte sich anschließend zusammen mit seinen Stadtratskollegen und den Bayernligaspielern des TTV noch das eine oder andere Show-Match am Mini-Tisch.

„Wir kommen der Passauer Fortuna immer näher“, hatte Bürgermeister Florian Gams vor drei Jahren anlässlich des Aufstiegs in die Landesliga mit Blick auf den Zweitligisten Fortuna Passau noch scherzhaft bemerkt. Ganz unrecht sollte Gams dabei allerdings nicht haben, gelang dem TTV doch bereits in der zweiten Landesliga-Saison der Aufstieg in die neue Verbandsoberliga (ehemals Bayernliga). Obwohl die 1. Mannschaft in der Relegationsrunde im Frühjahr ungeschlagen blieb und dennoch scheiterte, stand im Laufe des Frühsommers schließlich fest, dass der TTV als bester bayerischer Nachrücker doch eine Spielklasse höher aufschlagen darf. Für den Verein ist dieser herausragende Erfolg der mit Abstand größte der Vereinsgeschichte. Dementsprechend nahmen die Verantwortlichen die Gelegenheit wahr, die Spieler Jiri Cizek, Radek Drozda, Raffael Zisler, Thomas Wiener, Lucas Stöger, Jan Valka und Ibrahim Ertürk besonders zu ehren.

Ebenso geehrt wurden die besten Teilnehmer der alljährlichen Vereinsmeisterschaft. Im Wettbewerb der Herren wurden zu Beginn die Besten im Doppel ermittelt. Bei tropischen Temperaturen in der Halle kämpften die Paarungen im Gruppenmodus um die begehrten Trophäen. Nach spannenden Partien konnten sich schließlich Winkler/Vielhuber vor Wiener/Schlaffer und Althammer/Maierhofer über den Sieg freuen.

Stießen auf ein gelungenes Sommerfest an: (v.l.) Stadtrtin Silvia Ragaller, Förderkreischef Florian Geier, die Stadträte Katrin Knollmüller und Robert Heininger, 2. Vorstand Stephan Katzbichler, 3. Bürgermeister Fritz Lemberger, stv. Landrat Raimund Kneidinger sowie Vorstand Georg Schmöller

Im Teilnehmerfeld des Wettbewerbes der Herren im Einzel wurden zunächst die Teilnehmer für die KO-Runde in einer kräftezehrenden Gruppenphase ermittelt. Nach Achtel- und Viertelfinale standen schließlich die letzten vier Spieler, welche sich noch Hoffnungen auf die prestigeträchtige „Vereinskrone“ machen durften, fest. Im ersten Halbfinale setzte sich in einer sehenswerten Partie Jonas Vielhuber gegen Patrick Schlaffer durch. Das zweite Finalticket sicherte sich Favorit Adrian Winkler durch seinen Sieg gegen Manuel Althammer, so dass die Finalpaarung Vielhuber – Winkler feststand. In einem äußerst knappen Spiel behielt Winkler schließlich mit 3:2 die Oberhand und sicherte sich zum allerersten Mal den Titel. Den Pokal für den dritten Platz erkämpfte sich Nachwuchsspieler Patrick Schlaffer.

Bei den Jugendlichen wurde ebenfalls sehenswerter Tischtennissport geboten, wobei die Pokale ähnlich hart umkämpft waren wie bei den Herren. Im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ wurde in einer Gruppe der neue Titelträger ermittelt. Souverän setzte sich dabei Sebastian Brückner, der für die 1. Jugendmannschaft in der Bezirksoberliga um Punkte kämpft, gegen seine Vereinskameraden durch. Den Titel des Vize-Vereinsmeisters konnte sich Julian Stolzlechner vor Anian Moser sichern.

Zu diesem Anlass veranstaltete der Förderkreis mit seinem Vorsitzenden Florian Geier bereits zum achten Mal ein Sommerfest beim Vereinsheim in Schweiklberg, zu welchem der Verein bei idealen Sommertemperaturen über 100 Gäste, darunter auch zahlreiche Sponsoren, den stellvertretenden Landrat Raimund Kneidinger, die Bürgermeister Florian Gams und Fritz Lemberger sowie die Stadträte Katrin Knollmüller, Robert Heininger und Silvia Ragaller begrüßen durfte. Der Höhepunkt dieser mittlerweile zur Tradition gewordenen Veranstaltung war neben einer großen Tombola natürlich die Ehrung der frisch gebackenen Vereinsmeister sowie der Aufstiegsmannschaft. Geehrt wurden diese mit Pokalen bzw. kleinen Präsenten durch die beiden Vorstände Georg Schmöller und Stephan Katzbichler sowie Bürgermeister Florian Gams.

In der Kategorie Top-News, Verein.