Vorrundenfinale am Sonntag: TTV will Heimnimbus auch gegen Königsbrunn wahren

Der TTV Vilshofen bestreitet in der Tischtennis-Verbandsoberliga Süd am kommenden Sonntag um 14 Uhr das letzte Spiel vor Weihnachtspause. Zum Vorrundenabschluss empfängt der bisher zu Hause noch verlustpunktfreie Tabellenfünfte mit dem TSV Königsbrunn den Tabellenletzten auf dem Schweiklberg. Gegen die Schwaben wollen die Mannen um Spitzenakteuer Roger Pytlik einen erfolgreichen Schlusspunkt unter eine insgesamt erfolgreiche Halbserie in der höchsten Spielklasse des Bayerischen Tischtennisverbandes setzen.

Will ein erfolgreiches Vorrundenfinale für sein Team: Lucas Stöger

Der TSV Königsbrunn ist dem TTV Vilshofen noch in bester Erinnerung. Gerade einmal ein gutes halbes Jahr ist es her, als beide Mannschaften im Rahmen der Bayernliga-Aufstiegsrunde aufeinandertrafen. Damals trennten sich die beiden Teams nach einer spannenden Partie leistungsgerecht mit 8:8-Unentschieden. Obwohl im Relegationsturnier letztlich sowohl der TTV als auch die Königsbrunner den Aufstieg verpassten, stiegen anschließend doch beide in die neue Verbandsoberliga auf und treffen nun zum Vorrundenfinale aufeinander. Die Vorzeichen, unter denen beide Vereine am kommenden Sonntagnachmittag an die Tische treten, könnten derzeit jedoch unterschiedlicher nicht sein.

Während im Lager der Vilshofener nach dem überraschenden 9:7-Auswärtssieg bei der DJK SB Regensburg und des damit verbundenen Vorrückens auf Tabellenplatz fünf (9:7 Punkte) beste Laune herrscht, wartet der TSV Königsbrunn immer noch auf den ersten Saisonsieg. Mit 3:13 Punkten rangieren die Schwaben derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und haben bereits drei Punkte Rückstand auf das „rettende Ufer“.

Im letzten Spiel des Jahres gehen die Hausherren daher als klarer Favorit in die Partie, zumal der TTV erneut seine beste Formation aufbieten kann. Im vorderen Paarkreuz gelten Roger Pytlik und Jiri Cizek gegen Angelo Bannout und Christian Schupp als klar favorisiert. Im Mittelpaarkreuz sind die Rollen zwischen Radek Drozda und Raffael Zisler auf der einen sowie Florian Lippert und Marc Heinle auf der anderen Seite zwar nicht ganz so eindeutig verteilt, doch insgesamt gehen auch hier die Akteure der Gastgeber als Favoriten an die Tische. Ausgeglichen versprechen dagegen die Vergleiche der an fünf und sechs gesetzten Spieler zu werden: TTV-Kapitän Thomas Wiener und Lucas Stöger treffen hier auf Roland Kiechle und Ronny Schönborn.

„Wir wollen die Vorrunde unbedingt mit einem Heimsieg beenden und so unseren Platz im Tabellenmittelfeld weiter festigen“, gibt Nachwuchstalent Lucas Stöger die Richtung vor. Mit dem fünften Heimsieg der Saison – der TTV wäre dann als einziges Team der Liga zu Hause noch verlustpunktfrei – könnten die Vilsstädter der Mitte Januar beginnenden Rückrunde etwas entspannter entgegen blicken, zumal der TTV dann mit dem erst 17-jährigen Neuzugang Johannes Dünnbier einen weiteren starken Spieler mit viel Potenzial im Aufgebot hat.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.