Zu Hause gegen Regensburg: TTV gegen abstiegsbedrohte Oberpfälzer unter Zugzwang

Der TTV Vilshofen hat in der Tischtennis-Verbandsoberliga Süd am kommenden Samstag (Spielbeginn 18:30 Uhr) bereits die nächste Herausforderung vor der Brust. Mit der DJK SB Regensburg gibt der aktuelle Tabellensiebte um den ehemaligen Passauer Zweitligaakteur Stefan Plattner seine Visitenkarte auf dem Schweiklberg ab. Wie die vom Abstieg bedrohten Oberpfälzer stehen auch die in der Rückrunde bisher noch sieglosen Gastgeber unter Zugzwang, denn nur mit einem Sieg dürfte der TTV Tabellenplatz zwei verteidigen und sich so die Chance auf die Meisterschaft oder die Aufstiegsrelegation bewahren können.

Will mit seinem Team den ersten Rückrundensieg einfahren: Joel Mittel (Foto: heimatsport.de)

Mit der denkbar knappen 7:9-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen starke Rosenheimer mussten die Vilsstädter den Titelanwärter aus Bad Höhenstadt vorerst ziehen lassen. Die Rottaler belegen mit 20:10 Punkten derzeit mit drei Punkten Vorsprung vor dem TTV (17:11 Punkte) den ersten Tabellenplatz und sind drauf und dran, sich die Bayernliga-Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Oberliga zu sichern. Die Niederlage gegen die mit Winter-Neuzugang Wancheol Kim zu den absoluten Spitzenmannschaften zählenden Rosenheimern ist für die Mannschaft von Chefanweiser Damir Atikovic zwar kein Beinbruch, verbessert hat sich ihre Ausgangslage dadurch aber freilich auch nicht. Nicht nur, dass die Donaustädter nun nicht mehr aus eigener Kraft zur Tabellenspitze aufschließen können – im Fernduell um Platz zwei mit Altdorf, Kolbermoor und Dillingen müssen die Vilshofener nun liefern und den ersten Rückrundensieg einfahren.

Genau das hat sich die Mannschaft um Chefcoach Damir Atikovic für das kommende Heimspiel fest vorgenommen. Im vorderen Paarkreuz treffen Vilshofens Spitzenakteure Martin Pytlik und Jiri Cizek voraussichtlich auf den Ex-Passauer Zweitligaakteur Stefan Plattner sowie Sebastian Juschka. Ganz besonders interessant dürfte dabei das Wiedersehen zwischen den beiden ehemaligen Teamkameraden Pytlik und Plattner werden, waren beide vor knapp 15 Jahren doch zeitgleich für die Passauer Fortuna in der 2. Bundesliga aktiv. In der Mitte bieten die Gäste neben Christian Joch voraussichtlich Friedrich Binder auf, die auf Vilshofens Damir Atikovic und Joel Mittel treffen werden. Eine klare Favoritenrolle lässt sich hier ebenso wenig ausmachen wie im hinteren Paarkreuz: Während für die Oberpfälzer sehr wahrscheinlich Simon Ahmadi an den Tisch treten wird, wurde das Aufgebot des Tabellensiebten zuletzt von wechselnden Akteuren komplettiert. Die beiden Vilshofener Raffael Zisler und Adrian Winkler werden sich also wohl erst am Spieltag selbst auf ihren Gegner einstellen können.

„Nach der knappen Heimniederlage am letzten Spieltag hat sich unsere Mannschaft nicht aus der Bahn werfen lassen und unter der Woche gut trainiert. Insofern sind wir zuversichtlich, dass uns gegen Regensburg endlich der ersten Rückrundensieg gelingen wird“, so TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler. „Wenn wir bis zum Schluss im Rennen um Platz eins und zwei bleiben wollen, müssen wir jetzt liefern“, gibt Chefcoach Damir Atikovic die Richtung für seine Mannschaft vor, wohlwissend, dass es dafür auch gegen abstiegsbedrohte Regensburger eine Glanzleistung seiner Schützlinge brauchen wird.

In der Kategorie Nicht kategorisiert.