Zurück in der Erfolgsspur: TTV setzt sich mit 9:5 gegen Westheim durch

In der Tischtennis-Verbandsoberliga (ehemals Bayernliga) ist dem TTV Vilshofen am vergangenen Wochenende ein wichtiger Sieg gelungen: Gegen die bisher ungeschlagenen Gäste von der SpVgg Westheim aus Schwaben setzte sich der Aufsteiger vor gut 50 Zuschauern in heimischer Halle verdient mit 9:5 durch. Dank dieses zweiten Erfolgs im zweiten Heimspiel verlassen die Vilsstädter die Abstiegszone und schieben sich auf Platz sechs der Tabelle vor.

Sorgte mit seinem zweiten Einzelsieg des Tages für den 9:5-Endstand: Thomas Wiener

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison konnte der TTV in Bestbesetzung antreten und seine gewohnten Doppelformationen aufbieten – und dennoch scheinen die Doppel in dieser Saison keine Stärke der Vilshofener zu sein. Zwar konnten sich Cizek/Zisler mit 3:1 gegen Vihl/Österreicher durchsetzen, doch sowohl Pytlik/Wiener (2:3 gegen Lindner/Granovskiy) als auch Drozda/Stöger (0:3 gegen Schölhorn/Kapinos) unterlagen ihren Gegnern. Somit standen die Hausherren vor der Aufgabe, gegen sehr ausgeglichen besetzte Gäste einen 1:2-Rückstand zu drehen.

Damit begonnen hatte postwendend Martin Pytlik: Gegen Markus Vihl hatte der 50-jährige Routinier keinerlei Schwierigkeiten und setzte sich souverän mit 3:0 durch. Eine erneut starke Vorstellung lieferte der nach einer Halsoperation wieder ins Team gerückte Jiri Cizek bei seinem Viersatzsieg gegen Bernhard Lindner am Nebentisch ab. Beim Stand von 3:2 konnten die Schwaben durch den glatten 3:0-Erfolg von Norbert Schölhorn gegen Radek Drozda zwar ausgleichen, doch der wiedergenesene Raffael Zisler zeigte eine gute Partie und rang Alexander Granovskiy in knappen Sätzen letztlich doch ohne Satzverlust nieder. Für die 5:3-Führung sorgte dann Thomas Wiener: Der Vilshofener, der als Kapitän am Durchmarsch des TTV von der 2. Kreisliga bis in die Bayernliga maßgeblich beteiligt war, zeigte einmal mehr, dass er mit seinem Materialspiel auch in dieser Spielklasse seine Gegner in Schach halten kann und behielt gegen Benedikt Kapinos schließlich mit 3:1 die Oberhand. Keinen Punkt beisteuern konnte anschließend Lucas Stöger: Zwar zeigte der 22-jährige gegen Philipp Österreicher eine ansprechende Leistung, musste sich in knappen Durchgängen letztlich aber doch mit 1:3 geschlagen geben, so dass die Partie beim Stand von 5:4 zur „Halbzeit“ völlig offen war.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde bekamen die Zuschauer in der Schweiklberger Turnhalle das sehenswerteste Spiel des Nachmittags zu sehen: Zwischen den beiden an eins gesetzten Akteuren Martin Pytlik und Bernhard Lindner entwickelten sich teilweise spektakuläre Ballwechsel, die vom Publikum zurecht mit Applaus bedacht wurden. Nach der zwischenzeitlichen 1:0-Führung des TTV-Spitzenmanns konnte Lindner zwar ausgleichen, doch Pytlik ließ auch in seinem zweiten Einzel an diesem Tag keinen Zweifel daran, dass er sich nach wie vor auf allerhöchstem Niveau befindet und setzte sich letztlich klar mit 3:1 durch. Kurzen Prozess machte auch Jiri Cizek mit Markus Vihl (3:0), so dass der TTV auf 7:4 stellte. Den Lauf der Gastgeber in dieser zweiten Runde setzte anschließend Radek Drozda durch seinen Viersatzsieg gegen Alexander Granovskiy fort. Nachdem Raffael Zisler an diesem Tag ein Satzgewinn gegen den sehr sicher agierenden Norbert Schölhorn verwehrt blieb, hatte Thomas Wiener beim Stand von 8:5 die Chance, mit einem Erfolg gegen Philipp Österreicher seiner Mannschaft den zweiten Saisonsieg zu bescheren – und das tat er: Nach der schnellen 2:0-Führung durch Wiener kam der Schwabe zwar besser in die Partie und verkürzte auf 1:2, doch der TTV-Captain zeigte sich davon unbeeindruckt und sorgte mit 11:9 im vierten Satz zum Jubel des Vilshofener Publikums für den 9:5-Endstand.

Der TTV ist nach den Personalsorgen der letzten Wochen dank dieses Heimsiegs gegen die bis dato ungeschlagene SpVgg Westheim endlich wieder zurück in der Erfolgsspur. Nach dem 9:6-Heimerfolg gegen die DJK Altdorf Ende September konnten die Vilshofener überhaupt erst zum zweiten Mal die besten Akteure aufbieten – und damit zum zweiten Mal gewinnen. Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 5:5 Punkten rangiert der TTV nun mit Platz sechs im Tabellenmittelfeld. „Wir haben heute eine wirklich starke Partie abgeliefert“, zeigte sich TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler sichtlich zufrieden. „Diesen Schwung müssen wir mit in das Vorrundenfinale nehmen, um uns noch einige wichtige Punkte bis Weihnachten zu erspielen.“  Die nächste Gelegenheit hierzu besteht bereits am kommenden Samstag, wenn der TTV auswärts beim Titelaspiranten TV Dillingen seine Visitenkarte abgibt. In einer ausgeglichen besetzten Liga, in der in dieser Saison augenscheinlich jeder jeden schlagen kann, scheint ein Punktgewinn in Schwaben zwar schwierig, aber nicht gänzlich unmöglich.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.