9:5 in Bad Aibling: TTV startet erfolgreich in neue Bayernliga-Saison

Erfolgreicher Auftakt für den TTV Vilshofen in der Tischtennis-Verbandsoberliga Süd: Mit 9:5 entführten die Vilsstädter in ihrem ersten Saisonspiel beide Punkte aus Bad Aibling. Trotz des nach diversen Spielverlegungen um zwei Monate nach hinten verschobenen Saisonstarts präsentierte sich die Mannschaft von Raffael Zisler beim Tabellenachten in starker Form und siegte am Ende gegen die fast in Besetzbesetzung angetretenen Gastgeber auch in der Höhe verdient. In der Tabelle rangiert der TTV nun auf Platz fünf.

Will mit seinem Team erneut die Klasse halten: Chefcoach Damir Atikovic
(Foto: heimatsport.de)

In den Eingangsdoppeln kam Vilshofens an zwei gesetzte Kombination Heller/Dünnbier gegen Englmeier/Ludwig zunächst deutlich mit 0:3 unter die Räder. Besser lief es dagegen am Paralleltisch: Das Spitzendoppel Pytlik/Atikovic siegte in vier Durchgängen gegen Gerassimenko/Morgenstern. Im Duell der an drei gesetzten Doppel ließen Mittel/Zisler den Gastgebern Wiesböck/Schindler keine Chance, so dass die Gäste nach den Auftaktdoppeln mit 2:1 in Führung lagen.

Im ersten Einzel des Abends traf Vilshofens Veit Heller auf Günter Eiglmeier. Der Antispin-Spezialist und ehemalige deutsche Meister der Herren 40 führte gegen Vilshofens jungen Abwehrkünstler schnell mit 1:0, konnte sich in einem äußerst spannenden und knappen Duell aber erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes durchsetzen. Im Parallelspiel ging es nicht weniger eng zu: Der erst seit kurzem in Diensten der Gastgeber stehende Kasache Timofey Gerassimenko verlangte Vilshofens Routinier Martin Pytlik alles ab, unterlag im fünften Satz dann aber doch mit 7:11. Im mittleren Paarkreuz verlor Joel Mittel gegen Florian Ludwig anschließend klar mit 0:3, so dass die Partie beim Stand von 3:3 nach wie vor vollkommen offen war. Vilshofens Chefcoach Damir Atikovic brachte sein Team anschließend mit 4:3 in Führung, musste sich bei seinem hauchdünnen 13:11-Sieg gegen Johann Wiesböck im fünften Durchgang allerdings ordentlich strecken.  Im hinteren Paarkreuz hatte Johannes Dünnbier, der für Mario Pfannenstein kurzfristig ins Team gerückt war, dann weniger Fortune: Mit 10:12 im Entscheidungssatz unterlag er Andreas Schindler denkbar unglücklich. Für die 5:4-„Halbzeitführung“ der Gastgeber sorgte zum Abschluss der ersten Runde Paul Morgenstern, der sich gegen Raffael Zisler deutlich mit 3:0 durchsetzte.

Dieser knappe Vorsprung der Hausherren sollte dann aber nicht lange halten: Vilshofens zweitligaerfahrener Martin Pytlik siegte gegen Günter Englmeier klar in drei Sätzen und auch Defensivspezialist Veit Heller erspielte sich gegen Timofey Gerassimenko einen souveränen Dreisatzsieg. Beim Stand von 6:5 aus Sicht der Gäste zeigte Chefanweiser Damir Atikovic eine blitzsaubere Leistung und ließ Florian Ludwig letztlich keine Chance. Den vorentscheidenden achten Punkt erspielte dann Joel Mittel, der gegen Johann Wiesböck ebenfalls keinen Satz abgab. Für den 9:5-Endstand sorgte dann TTV-Kapitän Raffael Zisler mit seinem 3:1-Erfolg gegen Andreas Schindler schließlich persönlich.

„Dank eines starken Auftritts ist uns trotz des verspäteten Saisonauftakts ein erfolgreicher Start in diese Spielzeit geglückt. Dieser Sieg gibt uns hoffentlich den notwendigen Rückenwind für den Marathon, den die Mannschaft bis Weihnachten zu absolvieren hat“, so TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler mit Blick auf die kommenden Spieltage, die es für die Vilsstädter durchaus in sich haben: Bereits am kommenden Samstag tritt der TTV auswärts bei der SpVgg Thalkirchen II an, bevor eine Woche später mit Deggendorf und Kolbermoor gleich zwei Teams an einem Tag ihre Visitenkarte in Vilshofen abgeben. Insgesamt stehen für den TTV in den kommenden sechs Wochen acht Partien an, um die zeitliche Verzögerung aufgrund des verspäteten Saisonstarts wieder auszugleichen.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.