Deggendorf und Kolbermoor zu Gast: TTV fiebert Heimauftakt entgegen

Gleich zweimal gefordert ist Tischtennis-Verbandsoberligist TTV Vilshofen am kommenden Samstag: Sowohl Lokalrivale TSV Deggendorf (15 Uhr) als auch Meisterschaftsanwärter SV DJK Kolbermoor (19:30 Uhr) geben ihre Visitenkarte auf dem Schweiklberg ab. Nach zwei erfolgreichen Auswärtspartien hofft der TTV auch in den ersten Heimspielen dieser Spielzeit an die starke Form der vergangenen beiden Partien anknüpfen zu können.

Coacht er seine Mannschaft zum dritten Saisonsieg? Chefcoach Damir Atikovic (r.) mit Joel Mittel und Thomas Wiener (v.l.)

Besonders im Fokus steht dabei der neue niederbayerische Meister Veit Heller. Nach dem letztjährigen Saisonabbruch läuft der 24-jährige Abwehrspezialist nach seinem Wechsel an die Vils erst zum zweiten Mal vor heimischem Publikum auf. Mit besonderer Spannung erwartet wird dabei sein Duell mit dem Kolbermoorer U15-Nationalspieler Luis Kraus.

Besser hätte der verspätete Saisonauftakt für die Vilsstädter nicht laufen können. Obwohl mit rund zwei Monaten deutlich später in die Spielzeit gestartet als die Konkurrenz, konnte der TTV bisher beide Partien deutlich für sich entscheiden. Nach dem 9:5-Sieg beim TuS Bad Aibling bezwang die Mannschaft von A-Lizenztrainer Damir Atikovic am vergangenen Samstag auch die SpVgg Thalkirchen II klar mit 9:0. Mit 4:0 Punkten finden sich die Vilshofener in der Tabelle derzeit auf einem soliden fünften Platz wieder, wobei den TTV lediglich zwei Zähler vom zweitplatzierten Lokalrivalen TTC Fortuna Passau II trennt.

Mit einem anderen Lokalrivalen bekommen es die Vilsstädter am kommenden Samstagnachmittag zu tun, wenn der Tabellennachbar TSV Deggendorf in der Schweiklberger Turnhalle aufschlägt. Nach drei absolvierten Partien finden sich die Donaustädter nach zwei Niederlagen und einem Sieg mit 2:4 Punkten aktuell auf Tabellenrang sechs wieder. Den ersten Saisonsieg verbuchte der TSV am vergangenen Samstag beim Tabellenletzten in Dillingen für sich – und setzte dabei gleich auf fünf tschechische Akteure. Neben Rostislav Niezgoda und Jakub Pavolka im Spitzenpaarkreuz boten die Kreisstädter Zdenek Zaspal und Christian Maag in der „Mitte“ auf. Komplettiert wurde die Mannschaft von den beiden langjährigen Deggendorfer Akteuren Jiri Abraham und Michal Vyleta. Ob der TSV am kommenden Samstag in ähnlicher Besetzung antreten wird, lässt sich – wie bei vielen Konkurrenten in dieser Saison – nur sehr schwer vorhersehen, denn schließlich setzten die Donaustädter im bisherigen Saisonverlauf nicht weniger als zwölf Akteure ein. Nichtsdestotrotz sollten die Gastgeber um Kapitän Raffael Zisler bei ähnlich starker Leistung wie am vergangenen Wochenende als leichter Favorit in die Partie gehen.

Eine noch stärkere Form als die bisher gezeigte braucht der TTV dann vermutlich im zweiten Spiel des Tages, wenn mit dem SV DJK Kolbermoor einer der Meisterschaftsaspiranten seine Visitenkarte in der Realschulturnhalle abgibt. Die Oberbayern blieben in allen drei Saisonspielen bisher makellos und belegen derzeit mit 6:0 Zählern Tabellenplatz drei. Zuletzt konnten die Alpenvorländer vor rund vier Wochen beim 9:1-Heimsieg gegen den TuS Bad Aibling auf ganzer Linie überzeugen.

Ganz besonders freuen kann sich das Vilshofener Tischtennispublikum dabei auf den Schüler-Nationalspieler Luis Kraus, der in der ITTF-Weltrangliste U15 aktuell auf Platz 23 gelistet ist. Die Vergleiche des 15-Jährigen mit dem 53-jährigen TTV-Oldie Martin „Roger“ Pytlik sowie Abwehrspezialist Veit Heller versprechen äußerst spannenden und sehenswerten Tischtennissport. Nicht weniger hochkarätigen Sport werden die weiteren DJK-Asse Maximilian Loof, Florian Fuchs und Boris Pranjkovic bieten. Insbesondere Letztgenannter ist Vilshofens Cheftrainer Damir Atikovic bestens bekannt, kennen sich beide doch noch aus ihrer gemeinsamen Zeit in der kroatischen Nationalmannschaft in den 1990er Jahren. Am kommenden Samstag treffen beide jedoch in unterschiedlichen Trikots aufeinander. Sollte das DJK-Sextett in Bestbesetzung antreten, werden Antonio Golemovic und Manuel Buchner das starke Aufgebot der Gäste komplettieren.

„Die Stimmung könnte bei uns nach den beiden Auftaktsiegen nicht besser sein“, fasst TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler die im Verein herrschende Vorfreude auf die ersten beiden Heimpartien des Jahres zusammen. „Wir haben unter der Woche gut trainiert und rechnen uns sowohl gegen Deggendorf als auch gegen Kolbermoor Chancen aus“, ergänzt Cheftrainer Damir Atikovic mit Blick auf die beiden kommenden Gegner. In jedem Fall wird der mittlerweile mit seiner Familie in Vilshofen lebende Ex-Olympionike seine Mannschaft optimal einstellen und versuchen, dem Vilshofener Tischtennispublikum zum Heimauftakt nicht nur zwei spannende Spiele, sondern seinem Verein auch etwas Zählbares zu bescheren.

Hinweis: Für Zuschauer gilt die 2G-Regel (bitte Nachweis bereithalten).

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.