Heimspiel am Samstag: TTV kann gegen Rosenheim nächsten Schritt machen

Zum ersten Heimspiel nach der Corona-Zwangspause empfängt der TTV als Tabellenführer der Verbandsoberliga Süd am kommenden Samstagabend um 19 Uhr mit der SB DJK Rosenheim einen Mitkonkurrenten um die Meisterschaft auf dem Schweiklberg. Während sich die Gastgeber mit dem 8:8-Unentschieden beim Rangzweiten Schwabhausen letzte Woche bereits die nötige Spielpraxis holen konnten, ist das Gastspiel in Vilshofen für die Oberbayern die erste Partie seit fast fünf Monaten. Mit einem Sieg könnte der TTV der Meisterschaft einen großen Schritt näherkommen.

Will mit seinem Team die Punkte in Vilshofen behalten: Joel Mittel

Die nötige Zuversicht für einen Erfolg am kommenden Spieltag können die Vilsstädter aus dem bisherigen Saisonverlauf schöpfen. Trotz der Pandemie-Bedingungen ist es dem TTV bisher gelungen, in nahezu allen Spielen bis an die Leistungsgrenze zu gehen und auch etwaige Personalausfälle zu kompensieren. So ist es bis dato keiner Mannschaft gelungen, dem Tabellenführer (9:1 Punkte) eine Niederlage beizubringen. Nah dran an einer Pleite war der ersatzgeschwächte Rangerste allerdings letztes Wochenende beim TSV Schwabhausen – aber auch dort konnte sich der TTV gegen einen in Bestbesetzung angetretenen Gegner immerhin ein 8:8-Unentschieden erkämpfen.

Für die Partie gegen die noch verlustpunktfreien Rosenheimer hofft Vilshofens Kapitän Raffael Zisler nun, personell wieder aus dem vollen Schöpfen zu können. Die Kreisstädter aus Oberbayern absolvierten vor der Corona-Zwangspause lediglich drei Partien, welche sie allesamt für sich entscheiden konnten. Dementsprechend ist der Sportbund das einzig verbleibende Team, welches sich bisher gänzlich schadlos halten konnte. Im Lager der Gastgeber hofft man natürlich, dass sich dies am kommenden Samstagabend ändern wird, wenngleich der Respekt vor dem kommenden Gegner groß ist. „Wir haben uns mit Rosenheim in den vergangenen Jahren meistens ein Duell auf Augenhöhe geliefert, insofern werden wir top konzentriert sein müssen, um die Punkte auf dem Schweiklberg zu halten“, macht TTV-Chefcoach Damir Atikovic deutlich.

Bereits ein Blick auf die etatmäßige Aufstellung der Rosenheimer belegt die Einschätzung des Vilshofener Spielertrainers. Mit Wolfgang Hundhammer und dem Slowenen Crt Lovro Grm Urbancic verfügen die Gäste über ein starkes vorderes Paarkreuz. Insbesondere der an eins gesetzte Hundhammer konnte bisher mit einer 5:1-Einzelbilanz überzeugen. In der Mitte wartet der Sportbund mit Patrick Mayer sowie dem zweiten Slowenen im Bunde, Miha Grampovcnik, ebenfalls mit sehr spielstarken Akteuren auf. Beide konnten sämtliche Einzel der Saison bisher für sich entscheiden. Komplettiert wird das etatmäßige Aufgebot der Gäste von dem bisher noch nicht zum Einsatz gekommenen Michael Silhak sowie dem bisher einmal angetretenen Andreas Büttner. Wie die genaue Aufstellung sowohl der Rosenheimer als auch der Heimmannschaft am Samstagabend aussehen wird, wird freilich auch von möglichen Corona-Infektionen beeinflusst.

„In jedem Fall wollen wir am Samstag unseren Platz an der Tabellenspitze festigen“, gibt TTV-Pressesprecher Stephan Katzbichler die Marschroute für seine Mannschaft aus. „Mit einem Sieg gegen den Mitkonkurrenten aus Rosenheim könnten wir nicht nur einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen, sondern auch das nötige Selbstvertrauen für das große Derby gegen den TTC Fortuna Passau II in zwei Wochen tanken.“ Mit den drittplatzierten Passauern wartet dann nämlich bereits der nächste Mitkonkurrent um die Meisterschaft auf die Vilshofener.

In der Kategorie Spielbetrieb, Top-News.